Criterion Games: Neuer Burnout-Ableger in Arbeit?

burnout

Vor Jahren übernahm EA Entwickler Criterion Games und setzte das Studio an die Entwicklung diverser Need for Speed Ableger – nicht unbedingt zur Freude aller Fans. Zuvor machte sich Criterion durch die Burnout-Reihe einen Namen, die sich unter Fans von Arcade-Racern großer Beliebtheit erfreut. 2011 erschien mit Burnout Crash der letzte Serien-Ableger, der bei Fans allerdings auf sehr geteilte Meinungen stieß. Seitdem ist es ruhig um die Franchise geworden.

Vor geraumer Zeit sagte Criterion einmal, dass man keine Lust mehr auf Rennspiele habe und gern andere Dinge ausprobieren möchte. Woran das Studio derzeit arbeitet, ist allerdings unbekannt. Kehrt man nun doch zu den Wurzeln zurück? Via Twitter sagte Alex Ward von Criterion, dass Spieler geduldig mit dem Studio sein sollen, wenn sie ein anständiges Burnout möchten.

Hintergrund des Tweets ist ein Streit mit Adam Sawkins, der nicht mehr beim Entwickler beschäftigt ist und das Indie-Spiel Truck Stop geschaffen hat, welches er via Greenlight veröffentlichen möchte. Im Moment erfährt das Projekt reichlich Aufmerksamkeit durch die Medien, was wohl auch daran liegt, dass das Spiel stark an Burnout erinnert. Wer sich für Details des Streitgesprächs interessiert, findet diese über den Link unten.

Danke Videogamer

Siehe auch

E3

E3 ohne Sony – Die E3 ist nicht mehr alternativlos

Die alternativlosen Zeiten der E3 sind vorbei Die Electronic Entertainment Expo – kurz E3 – …

Bundeshaushalt sieht für 2019 50 Millionen Euro für Games-Förderung vor

2013 sagte die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel im Zuge eines Obama-Besuches „Das Internet ist für …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Ein Penny für deine Gedanken, hinterlasse einen Kommentarx