Destiny

Destiny: Kostspielige Entwicklung

Wie sagt man so schön? Alles wird teurer. Für gewöhnlich wird damit auf Strom, Wasser, Mietpreise, Lebensmittel und Co. angespielt. Doch auch die Entwicklung von Videospielen wird zunehmend teurer. Große AAA-Projekte verschlingen längst Millionen. Auch Destiny lässt sich Activision einiges kosten. Laut Activision CEO Bobby Kotick investiert das Unternehmen 500 Millionen Dollar in das ambitionierte Projekt. In diesem Betrag sind Kosten für Marketing und Co. mit inbegriffen. Nichtsdestotrotz bleibt es eine stolze Summe, die mit so manchem Hollywood-Blockbuster mithalten kann.

Mit einem solchen Budget, würde Destiny zudem zu den teuersten Spielen aller Zeiten gehören. Natürlich wird dieser gigantische Betrag nicht grundlos investiert. Activision geht davon aus, eine sehr erfolgreiche Marke auf den Markt bringen zu können, für die man schon jetzt Zukunftspläne hat. Man hofft, dass die IP ähnlich erfolgreich wie Call of Duty wird. Am 9. September kommt Destiny auf den Markt. Im Herbst wird sich also abzeichnen, ob sich die hohe Investition gelohnt hat. Eines ist hingegen schon jetzt sicher – bei der Höhe des investierten Betrags, müssen die Verkaufszahlen sehr hoch ausfallen, um Gewinn zu erwirtschaften.

Danke Reuters

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

Vampyr

PlayStation Plus Oktober 2020: Need for Speed Paypack und Vampyr

Sony hat die PlayStation Plus Spiele für Oktober 2020 angekündigt. Spieler mit einem Plus-Abo erhalten …

Forza Motorsport 7

Xbox Game Pass: Forza Motorsport 7, Doom Eternal und mehr kommen in den Pass

In den kommenden Tagen und Wochen gibt es wieder Nachschub für den Xbox Game Pass. …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen