tt:
Startseite » Gedanken eines Zockerweibchens » #Gamephilephoto 30: Level-Up
The Long Dark

#Gamephilephoto 30: Level-Up

In Spielen levelt man ständig auf. Hier eine Charakterstufe, da eine Verbesserung für die Waffe, dort ein neuer Perk … in vielen Games hat man die Möglichkeit aufzusteigen. Doch auch der Spieler selbst kann aufleveln. Schon zu Anfang war ich eine sehr entdeckungslustige Spielerin und habe gern neue Dinge ausprobiert, statt immer nur auf der Stelle zu treten. Inzwischen dürfte es kaum ein Genre geben, welches ich nicht zumindest ausprobiert habe. Es gibt Dinge, mit denen bin ich in über 20 Jahren nicht warm geworden – vermutlich werde ich es auch nie. Doch auch nach so langer Zeit entdecke ich immer wieder neue Sachen für mich. Zu meinen eher jüngeren Entdeckungen gehören Stealth und Survival.

Hier und dort habe ich schon früher kurze Ausflüge in diese Bereiche unternommen. So richtig wollte es jedoch nie klick machen. Irgendwann passiert es dann aber und ein Spiel krempelt die eigene Meinung gehörig um und weiß zu begeistern, obwohl ich sonst so gar nicht mit dem Genre kann. Ein solches Game ist zum Beispiel The Long Dark, welches aktuell noch Early Access ist. Obwohl man bisher nur den Sandbox-Modus ausprobieren darf, macht mir das Survival-Abenteuer Spaß. Während mich das Genre eigentlich so überhaupt nicht anmacht, empfand ich schon die allerersten Screenshots vom Spiel als verlockend. Schließlich spielt das Auge mit. Also habe ich mir einen Ruck gegeben und meine Überlebensfähigkeiten auf die Probe gestellt. Dabei bin ich sogar erfolgreicher, als ich mir selbst es zugetraut hätte.

The Long Dark war so etwas wie ein persönliches Level-Up – doch gewiss nicht das Letzte. Ich bin einfach viel zu neugierig und werde auch in Zukunft alles Mögliche ausprobieren müssen. Doch genau diese Eigenschaft ist auch gut. Dank ihr habe ich bergeweise tolle Games entdeckt.

The Long Dark Nacht

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: