tt:
Startseite » Gedanken eines Zockerweibchens » #Gamephilephoto 33: Teamwork

#Gamephilephoto 33: Teamwork

In den 90ern hieß es auch bei mir „Gotta Catch `em All“. Moment, Gotta catch was? Genau – waschechte Nerds wissen spätestens jetzt, worum es im aktuellen Beitrag geht: Pokémon.

„Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war. Ganz allein fang ich sie mir, ich kenne die Gefahr. Ich streife durch das ganze Land. Ich suche weit und breit. Das Pokémon um …“ Von Montag bis Freitag trällerte ich den Titelsong vom Anime mit, wenn Pokémon in der Flimmerkiste angesagt war – meine nicht vorhandenen Singkünste ignorierend. Wen stören schon ein paar schiefe Töne?

Neben dem Anime gab es auch zwei Pokémon-Spiele, Rote und Blaue Edition. Ich hatte – völlig klischeehaft – das Spiel mit der roten Hülle, während mein Bruder das blaue Gegenstück sein Eigen nannte. Normalerweise habe ich mich zu dieser Zeit ständig mit meinem Bruder gezofft, womit wir auch gleich die Nachbarn terrorisierten. Rückblickend bin ich mir sicher, dass die damals sehr starke Nerven gehabt haben müssen, da es nie zu Beschwerden kam. Doch egal, hier soll es weder um Streitigkeiten zwischen Geschwistern, noch um Nachbarschaftsbeziehungen gehen. Stattdessen lautet das Thema Pokémon.

So selten mein Bruder und ich auch an einem Strang zogen – Pokémon machte das Unmögliche plötzlich möglich. Über Monate hinweg fingen wir die kleinen und großen Biester mit unseren virtuellen Pokébällen ein, bis wir sie schließlich alle hatten. Egal ob Pikachu, Mewtu, Psycho oder Relaxo – vor uns war keine Kreatur sicher. Da wurde schon Mal das Intro ohne speichern erneut gespielt, um die anderen Starter-Pokémon zu holen und ein weiterer Durchlauf gestartet, um ein fehlendes legendäres Pokémon zu holen. Plötzlich konnten wir Teamwork. Wir tauschten, spielten friedlich nebeneinandersitzend und zockten die Spiele damals gefühlt immer und überall. Egal ob auf dem Klo, heimlich im Unterricht oder zur Schlafenszeit unter der Bettdecke. Ein wahrer Pokétrainer ruht nie!

Als Motivation diente ein NPC in Prismania City, der eine tolle Belohnung versprach, wenn man alle 150 Pokémon einfängt. Leider erwies sich die am Ende als ein Zertifikat, welches einem zu der Leistung gratuliert. Für uns zwei Kids damals eine ziemliche Enttäuschung. Eines konnte uns aber niemand mehr nehmen – die vielen Stunden Spielspaß, die wir miteinander geteilt haben. Daher war die Enttäuschung auch schnell wieder vergessen. Schließlich folgten auf Rot und Blau weitere Spiele, die unser Teamwork herausgefordert haben.

pokemon gamephilephoto

Anmerkung: Leider habe ich kein Bild aus der roten Edition. Daher ein Screenshot aus Fire Red. Das Bild stammt von Nintendo. Leider kann ich selber keine Screens von GameBoy-Spielen machen.

 

4
Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
neueste zuerst älteste zuerst
Benachrichtige mich zu:
Sam

Pokémon Rot und Blau habe ich auch so dermaßen gesuchtet, dass das schon ungesund war *lach* Scherz beiseite, ich muss sagen, dass ich die Spiele damals schon sehr mochte. Und ich habe durch das Link-Kabel sehr viele Freunde gefunden, die ich noch bis heute kenne :D

Massimo

Obwohl ich ja ein Geek bin muß ich gestehen, dass das komplette Pokemon Universum an mir vorbei gegangen ist. Ich habe nur ein paar Folgen der Zeichentrickserie gesehen und mehr nicht.
Vielleicht sollte ich es irgenwann man nachholen.