tt:
Startseite » Gedanken eines Zockerweibchens » #Gamephilephoto 34: Natur
The Vanishing of Ethan Carter

#Gamephilephoto 34: Natur

Mit ein wenig Verspätung gibt es nun noch den Beitrag zum Gamephilephoto-Thema der letzten Woche: Natur. Ich liebe es im echten Leben mit einer Kamera bewaffnet Ausflüge zu machen und dabei reichlich Fotos zu machen. Besonders mag ich Aufnahmen von Pflanzen und Tieren. Doch auch in Spielen habe ich das Bedürfnis, viele schöne Momente festzuhalten. Mein bester Freund ist daher oft die Screenshot-Taste, in deren Nähe ich stets einen Finger habe, um schnell reagieren zu können.

Manchmal braucht es sogar kaum mehr als ein optisch ansprechend gestaltetes Spiel, um zu begeistern. Ein solcher Kandidat ist The Vanishing of Ethan Carter. Der Titel hat kaum Gameplay und nur eine Handvoll Rätsel, die gelöst werden wollen. Trotzdem habe ich einiges an Spielstunden angesammelt. Diese Tatsache ist dem wunderbaren Setting zu verdanken. Das Spiel versetzt einen in eine jener Welten, die mich dazu anhalten zahlreiche Screenshots zu machen. An jeder Ecke lauern hübsche Szenen und Motive, die ich unbedingt festhalten möchte. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle mehr, dass es im Grunde genommen wenig Inhalt gibt. Ich habe so viele wunderschöne Screenshots während ich The Vanishing of Ethan Carter gespielt habe gemacht, dass es mich sehr viel Zeit gekostet hat, einen auszusuchen. Am liebsten hätte ich Dutzende genommen.

Natürlich macht das Spiel auch darüber hinaus Spaß. Aber das gelungene Setting hat viel dazu beigetragen, dass es mich begeistert hat. Wäre nicht die wunderschöne Spielwelt, hätte ich The Vanishing of Ethan Carter vielleicht nicht einmal gemocht, da die wenigen Aufgaben schnell gelöst sind und es darüber hinaus keinerlei Beschäftigung gibt.

The Vanishing of Ethan Carter gamephilephoto

Wer das Bild mag und weitere sehen möchte, findet in meinem Review andere hübsche Screens aus dem Spiel.

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: