Batman – The Telltale Series

Batman – The Telltale Series Episode 1: Realm of Shadows

Entwickler:         Telltale Games
Publisher:          Telltale Games
Genre:              Adventure
Plattformen:        PC, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Android, iOS
Preis:              ca. 22,99 Euro (Season Pass) 
Offizielle Website: https://telltale.com/series/batman

Der andere Batman

Rocksteady hat in den letzten Jahren die Messlatte für Batman-Spiele dank der Arkham-Reihe sehr hoch gelegt. Nichtsdestotrotz hat sich Telltale Games davon nicht beeindrucken lassen und etwas Eigenes geschaffen. Natürlich handelt es sich wieder um ein Spiel im Episodenformat. Geplant sind fünf Teile. Den Auftakt hat vor einer Weile Batman – The Telltale Series Episode 1: Realm of Shadows gemacht. Doch gibt es neben den Arkham-Spielen überhaupt noch einen Platz für ein weiteres Batman-Abenteuer?

Die Antwort darauf ist schnell gefunden. Ja! Batman ist eben nicht gleich Batman. Während bei den Rocksteay-Spielen Actionfans voll auf ihre Kosten kommen, verwöhnt Telltale nun Adventure-Fans. Darüber hinaus ist der Ansatz ein gänzlich anderer. In Realm of Shadows schlüpft ihr vor allem in die Haut von Bruce Wayne. Dieser trägt nur selten seinen Batman-Anzug. Etwas, was in anderen Spielen mit und um den Dunklen Ritter gern ausgeblendet wird. Dabei ist Bruce Wayne auch ohne seine Heldenkluft ein spannender Charakter, mit reichlich Potenzial. Telltale Games weiß sich dies zunutze zu machen.

Der Fokus auf Bruce und nicht Batman ist in gleich in mehrfacher Hinsicht eine gute Entscheidung gewesen. Einerseits beleuchtet man so natürlich eine Seite von Batman, die anderswo gern wenig Beachtung findet. Andererseits gibt es so auch nur wenige Kampfszenen. Wir reden hier immerhin von einem Telltale Adventure, weshalb die Kampfszenen eine Aneinanderreihung von Quicktimeevents sind. Mit der Zeit wären diese stinklangweilig. Daher ist es ganz gut, dass man nur selten zur Fledermaus werden darf. Wer ein actionreicheres Batman möchte, greift lieber zur Arkham-Reihe. In Batman – The Telltale Series Episode 1: Relam of Shadows steht die Story im Vordergrund.

Dabei darf man sich unter anderem von den detektivischen Fähigkeiten überzeugen, die Batman hat. Interessant sind auch die Charaktere, wie Oswald Cobblepot. Realm of Shadows spielt nämlich zu einer Zeit, in der Batman seine Karriere gerade erst begonnen hat und noch ein eher unbekanntes Gesicht in Gotham ist. Während man ihn sonst eher als Helden kennt, muss er ein solcher in der Telltale Serie erst noch werden. Entsprechend anders stellt sich dann auch so mancher Charakter dar, von dem man zuvor eigentlich schon ein festes Bild hatte. Auch die Familie Wayne spielt eine wichtige Rolle.

In Sachen Story ist mein Interesse auf jeden Fall geweckt. Spielerisch darf man hingegen gern noch ein paar Schippen drauflegen. Batman – The Telltale Series Episode 1: Relam of Shadows fordert einen spielerisch kaum bis gar nicht. Scheitern scheint ausgeschlossen. Für mich war es tatsächlich am härtesten, in der kurzen Zeit, die man hat, eine Entscheidung zu treffen. Diese spielen wieder – wie bei allen anderen Telltale-Spielen – eine entscheidende Rolle. Selbstverständlich kann man nun noch nicht absehen, ob und inwieweit sich diese am Ende tatsächlich auswirken werden. Im ersten Teil gab es für mich auch bisher keine Entscheidung, die mir übermäßig schwergefallen wäre. Mit den ganz harten Nummern wartet man erst im zweiten Teil auf.

Batman - The Telltale Series Episode 1: Realm of Shadows  Screenshot 02

Mein Fazit:

Telltale bringt mit Batman – The Telltale Series Episode 1: Relam of Shadows ein weiteres Abenteuer mit Batman auf den Markt. Der Dunkle Ritter selbst spielt aber dabei eher eine Nebenrolle. Telltale legt den Fokus auf Bruce Wayne, was der Sache eine frische Note verleiht und mich gänzlich überzeugen konnte. Wer auf Action steht, wird mit dieser Form von Batman vermutlich nicht glücklich werden. Storyliebhaber dürften umso mehr ihre Freude mit dem Spiel haben.

Hier und da lässt sich noch eine Schippe drauflegen, was den Anspruch betrifft und auch in Sachen Länge hätte ich mir noch ein wenig mehr gewünscht. Insgesamt passt es aber. Die Sprecher sind super gewählt, die Atmosphäre gleicht schon fast einem bewegten Comic und die Herangehensweise an Batmans Anfangszeit ist sehr interessant. Nach der ersten Episode bin ich zuversichtlich, dass uns Telltale hier wieder sehr glücklich machen könnte.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

Vampyr

PlayStation Plus Oktober 2020: Need for Speed Paypack und Vampyr

Sony hat die PlayStation Plus Spiele für Oktober 2020 angekündigt. Spieler mit einem Plus-Abo erhalten …

Forza Motorsport 7

Xbox Game Pass: Forza Motorsport 7, Doom Eternal und mehr kommen in den Pass

In den kommenden Tagen und Wochen gibt es wieder Nachschub für den Xbox Game Pass. …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen