tt:
Startseite » Specials » Geschenkideen für Gamer 2016 Edition

Geschenkideen für Gamer 2016 Edition

Auch in diesem Jahr habe ich wieder einige Ratschläge für potenzielle (Weihnachts-)Geschenke für euch parat. In der Geschenkideen für Gamer – 2016 Edition habe ich eine ganze Reihe von nerdigen, kultigen, kuriosen und interessanten Dingen zusammengestellt, mit denen ihr eure (zockenden) Freunde, Freundinnen, Geschwister und Co. erfreuen könnt. Es müssen nämlich nicht immer Spiele sein. Egal ob ein nerdiger Geburtstag ansteht, oder ein Last Minute Geschenk für Weihnachten fehlt – unten findet ihr jede Menge Geschenkideen für Gamer und Denkanstöße. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob ihr viel Geld ausgeben möchtet, oder nur eine Kleinigkeit sucht. Ihr findet sowohl Geschenke für unter 10 Euro als auch deutlich teurere Dinge.

Der Preis macht ohnehin nicht den Wert des Geschenks aus, sondern die Mühe, welche ihr euch macht ist letztlich entscheidend. Auch eine Kleinigkeit macht sehr viel her, wenn ihr diese liebevoll verpackt und ihr bei der Auswahl den Geschmack der beschenkten Person getroffen habt. Die besten Geschenke kommen von Herzen – egal ob groß oder klein. Solltet ihr vorhaben etwas von den unten aufgeführten Dingen noch dieses Jahr unter den Weihnachtsbaum zu legen, solltet ihr unbedingt auf mögliche Lieferzeiten achten.

Geschenke für Pokémon-Trainer

Im Moment ist gefühlt die halbe Welt im Pokémon-Fieber. Erst kürzlich sind die neuen Editionen Pokémon Mond und Pokémon Sonne erschienen. Passend dazu gibt es im Moment tonnenweise neues Merchandise. Egal ob große oder kleine Pokémon-Trainer – es findet sich garantiert für jeden das passende Geschenk. Habt ihr in der Nähe einen GameStop, solltet ihr dort unbedingt vorbeschauen. Dort gibt es ein sehr großes und umfangreiches Angebot an Pokémon Fanartikeln. Egal ob Plüschtier, winterliche Tasse, Sammelkarten oder Shirts – das Angebot ist vielfältig.

Ihr könnt übrigens vorher online nachsehen, ob ihr eure Wunschgeschenke in eurem Store findet und diese dort reservieren könnt. So müsst ihr nicht umsonst ins Geschäft.

Toys“R“Us hat ebenfalls eine sehr große Auswahl an Pokémon Artikeln. Ihr könnt via Internet bestellen und sofern vorhanden an eure Wunschfiliale liefern lassen. Unten findet ihr eine kleine Auswahl an Produkten aus dem umfangreichen Angebot des Händlers.

Geschenke für The Legend of Zelda Fans

The Legend of Zelda ist bis heute eine DER Marken und entsprechend viel Merchandise ist zu bekommen. Auch hier ist die Auswahl vielfältig. Es gibt tolle Bücher, aber auch Pullis oder Figuren. Kaum ein Wunsch bleibt offen. Unten eine Auswahl.

Geschenke rund um Mario

Mario mag einige Jahre auf dem Buckel haben, doch der kultige Klempner ist so angesagt wie eh und je. Bis heute hat er zahlreiche Fans in aller Welt, die sich sicher über ein passendes Geschenk freuen. Vom Becher zum selber gestalten bis hin zu coolen Wandstickern ist alles vertreten.

Geschenke für Retro-Fans

Retro ist nach wie vor sehr angesagt. Dinge wie Pac-Man kommen einfach nie aus der Mode. Entsprechend groß ist die Auswahl an potenziellen Geschenken. Darüber hinaus gibt es einige interessante Bücher rund um das Thema Gaming.

Geschenke für Nachwuchsgamer und Kids

Weihnachtsschokolade und Butterplätzchen

Egal wofür ihr euch letztlich entscheidet. Jedes Geschenk bekommt eine besonders persönliche Note, wenn ihr auch selbst etwas dazu beitragt, statt einfach nur etwas zu kaufen und hübsch zu verpacken. Unten habe ich zwei einfache Rezepte für euch, mit denen ihr Weihnachtsschokolade und Butterplätzchen zubereiten könnt. Bei beiden Dingen könnt ihr eurer Kreativität obendrein sehr viel Fantasie lassen. Auch was die Gestaltung betrifft, gibt es vielfältige Möglichkeiten. So könnt ihr Plätzchen und Schokolade vielleicht sogar an euer Geschenk anpassen.

Weihnachtsschokolade

Grundzutaten:

  • 500 gramm Schokolade/ Kuvertüre (egal ob klassisch, Zartbitter, weiße Schoki oder eine andere Variante)
  • 50 gramm Kokosfett

Variable Zutaten:

  • eine Messerspitze mit einem passenden Gewürz wie Zimt, Anis, Kardamom, Lebkuchengewürz
  • ca. 150 gramm Zutaten wie Spekulatius, Nüsse, Pistazien, Rosinen (zerkleinert die Zutaten wenn nötig)

Schokolade / Kuvertüre und Kokosfett kommen in einen Topf. Schmelzt beides langsam und achtet darauf, euren Herd nicht zu hoch zu stellen. Die Zutaten sollen nicht kochen! Einfacher geht es im Wasserbad.

Nehmt den Topf von der heißen Platte, sobald alles geschmolzen ist und rührt euer Gewürz ein.

Nun benötigt ihr eine Form. Hier habt ihr wieder mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt eine klassische Kastenform nehmen, wie man sie auch für Kuchen benutzt. In diesem Fall legt ihr diese mit Backpapier aus. Gießt dann eure Flüßigschokolade rein. Eine sehr süße Alternative sind Silikonformen, von denen ich euch oben auch einige verlinkt habe. In diese könnt ihr nämlich ebenfalls eure noch flüssige Schokolade füllen und habt so dann Pac-Man, Mario oder andere Schokistückchen. Diese Variante ist zwar etwas zeitintensiver, aber sehr hübsch, wenn ihr dazu ein passendes Geschenk habt. Wollt ihr künftig häufiger Schokolade machen, geht natürlich auch eine klassische Gießform für Schokolade.

Anschließend kommen die restlichen Zutaten dran. Gegebenenfalls könnt ihr auch gleich mehrere Sorten machen. Beschränkt euch aber bei einer Schokolade auf wenige Zutaten, die miteinander harmonieren und werft nicht wild alles zusammen, was sich gefunden hat. Streut eure Zutaten vorsichtig über die Schokolade.

Nun muss eure Schokolade nur noch abkühlen, wobei sie auch fest wird. Tut eurem Kühlschrank den Gefallen und stellt die Schokolade da nicht rein, wenn diese noch warm ist. Lasst sie einfach über Nacht draußen stehen. Am nächsten Tag könnt ihr eure Schoki dann aus der Form nehmen. Habt ihr eine Backform oder Gießform genommen, müsst ihr eure fertige Schokolade gegebenenfalls noch in kleine Stücke brechen. Anschließend packt ihr eure Schoki ein.

Butterplätzchen

Butterplätzchen sind schnell gemacht und können anschließend sehr variabel gestaltet werden. Praktischerweise lässt sich Zubereitung und Verzierung auch auf unterschiedliche Tage legen, was ideal ist, wenn man ohnehin im Weihnachststress ist. Obendrein kann beim guten alten 2:1 Rezept nicht wirklich viel schiefgehen.

Grundzutaten:

  • 500 gramm Mehl
  • 250 gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 250 gramm Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Gebt die Zutaten in eine Rührschüssel und verarbeitet sie mit dem Mixer oder per Hand zu einem Teig. Greift ihr zum Mixer, solltet ihr am Ende trotzdem mit den Händen noch einmal kneten, damit der Teig stimmt!

Der Teig wird nun entweder kühl gestellt (ca. 30 Minuten), oder wenn ihr es eilig habt direkt verarbeitet. Dafür rollt ihr ihn aus. Habt ihr damit Schwierigkeiten, könnt ihr auf einen alten Küchentrick zurückgreifen und den Teig zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie ausrollen.

Den dünn ausgerollten Teig stecht ihr entweder aus, oder ihr bringt ihn selbst in Form, falls ihr besondere Vorstellungen habt und keine passenden Formen zu bekommen sind. Packt eure Plätzchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Backt die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 10 Minuten. Behaltet diese am Besten im Auge, da die Backzeit variieren kann –  je nach Ofen. Lasst eure Plätzchen nicht zu dunkel werden – außer ihr möchtet eure Oma ärgern. ;) Die Plätzchen werden nämlich noch etwas härter, wenn ihr sie dann abkühlen lasst.

Verzieren:

Möchtet ihr eure Plätzchen verzieren, benötigt ihr Zuckerguss. Den gibt es fertig zu kaufen, oder ihr macht ihn ganz einfach selbst. Dafür benötigt ihr ca. 3 Esslöffel Wasser und 250 gramm Puderzucker. Statt Wasser bietet sich auch Zitronensaft an. Füllt euren Puderzucker in eine Schüssel und rührt nach und nach Wasser / Zitronensaft ein. Achtet dabei auf die Konsistenz, damit der Guss nicht zu flüssig wird.

Soll es farbig werden, müsst ihr anschließend noch etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben. Gegebenenfalls könnt ihr vorher euren Zuckerguss trennen und welchen in mehreren Farben herstellen.

Euren fertig angerührten Zuckerguss streicht ihr vorsichtig über eure abgekühlten Plätzchen.

Auf Wunsch könnt ihr nun eure Plätzchen noch verzieren. Der Zuckerguss ist nämlich wie ein Kleber. Egal ob bunte Streusel, weihnachtliche Marzipanfiguren, Augen oder Zutaten wie Nüsse – ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen und die tollsten Plätzchen kreieren. Fehlt nur noch eine hübsche Verpackung. Dergleichen bekommt man übrigens günstig fertig zu kaufen. Zum Beispiel bei Depot.

Ich wünsche euch viel Spaß in der Küche und gutes Gelingen. :)

 

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: