Shin Megami Tensei IV: Apocalypse

Shin Megami Tensei IV: Apocalypse Tipps für Einsteiger

Mit Shin Megami Tensei IV: Apocalypse ist Ende 2016 ein weiteres tolles Rollenspiel für den Nintendo 3DS erschienen. Für Anfänger kann der Einstieg allerdings ein wenig zäh sein, weshalb ich für euch einige Tipps zusammengestellt habe. Mit meinen Shin Megami Tensei IV: Apocalypse Tipps für Einsteiger könnt ihr erfolgreich auf Dämonenjagd gehen und in Tokyo für friedvollere Zeiten sorgen.

Schwierigkeitsgrad wählen und ändern

Shin Megami Tensei IV: Apocalypse hat mehrere Schwierigkeitsgrade, die ihr auch während des Spiels ändern könnt. Wenn ihr noch nie ein Shin Megami Tensei gespielt habt, könnt ihr also auch getrost auf einem hohen oder niedrigem Grad anfangen und die Einstellungen dann während es Spielens umstellen, falls es zu schwer oder einfach ist.

Verbündet euch mit möglichst vielen Dämonen

In vielen Party-RPGs stellt ihr ein Team aus verschiedenen Charakteren zusammen. In Shin Megami Tensei IV: Apocalypse müsst ihr stattdessen auf Dämonen setzen. Davon gibt es im Spiel etliche. Sobald ihr euer Smartphone habt und das Summon-Programm nutzen könnt, solltet ihr dieses auch regelmäßig benutzen. Versucht möglichst viele Dämonen für euer Team zu gewinnen. Möglich ist dies, wenn ihr im Kampf mit dem Protagonisten am Zug seid. Dieser hat im Kampf die Option „Talk“.

Wählt Talk und sucht aus, welchen Dämon ihr ansprechen möchtet. Oft müsst ihr Gespräche führen. Was ein Dämon hören möchte, ist sehr unterschiedlich. Auch innerhalb eines Dämons gibt es hier teilweise Unterschiede. Probiert einfach aus. Manchmal führen viele Wege nach Rom. Bei einigen Dämonen werdet ihr aber merken, dass bestimmte Antworten einfach nicht funktionieren. Diese meidet ihr daher künftig bei diesen Dämonen. Meistens möchten die Dämonen von euch zudem Items, einen Teil eurer MP, HP oder andere Dinge. Gerade am Anfang habt ihr hier aber noch nicht viel. Spart euch die Geschenke und wählt einfach immer „Refuse“. Sehr oft sind die Dämonen dann von euch beeindruckt und werden trotzdem euer Verbündeter. Fehlschläge sind kein Problem.

Es gibt übrigens keine Garantie dafür, dass sie sich mit euch verbünden, wenn ihr ihnen die gewünschten Items gebt. Gerade am Anfang ist es einfach nur ärgerlich, wenn ihr einem Dämon mehrere Items überlasst, nur damit dieser dann lachend abhaut und euch verhöhnt. Später könnt ihr immer noch mit Items um euch werfen. Ein Dämon wird nur dann ganz sicher euer Verbündeter, wenn er eine enorm hohe Summe von euch verlangt und ihr ihm diese überlasst. Spart euch dergleichen für später. Im weiteren Spielverlauf werdet ihr mit Life Stone, Geld und Co. keine Probleme mehr haben, aber für den Anfang ist es absolut ausreichend, Dämonen über die Refuse-Variante zu rekrutieren. Investiert eure hart verdiente Kohle lieber in Rüstung und Waffen. Die kosten nämlich richtig viel Kohle. Außerdem werdet ihr früher oder später Special Fusions freischalten. Die gehen auch böse auf den Geldbeutel. Werft euer Geld nicht für 08 / 15 Dämonen aus dem Fenster.

Fusioniert eure Dämonen

Es wird nicht ausreichen, nur neue Dämonen zu überzeugen sich mit euch zu verbünden. Ein wichtiger Bestandteil ist in Shin Megami Tensei IV: Apocalypse die Fusion von Dämonen. Im Hauptmenü findet ihr das Mido. Öffnet ihr dieses, seht ihr direkt drei Vorschläge. Darüber hinaus gibt es sogenannte Special Fusions, für die ihr schon einen relativ hohen Level haben müsst. Es lohnt sich aber, diese Dämonen zu holen.

Die vorgeschlagenen drei Fusionen sind nicht zwangsläufig alle. Wenn ihr sehr viele Dämonen habt, gibt es vermutlich deutlich mehr Möglichkeiten. Auch wenn euer Dämonenbuch schon sehr voll ist, taugt die Liste der Vorschläge nicht mehr viel. Nicht selten kann man neue Dämonen fusionieren, bekommt diese aber nicht mehr angezeigt. Daher solltet ihr euch auf diese Liste nur am Anfang verlassen. Probiert einfach rum, was möglich ist. Ihr müsst euch übrigens keine Gedanken darüber machen, ob ihr bestimmte Dämonen wirklich fusionieren sollt. Habt ihr einen Dämon einmal als Verbündeten gewonnen, könnt ihr diesen via Macca wieder kaufen. Über Fusionen kommt ihr schon relativ früh an einige sehr hilfreiche Dämonen.

Party auffüllen nicht vergessen

Habt ihr eine Weile mit dem Mido verbracht, solltet ihr wenn nötig eure Party wieder komplettieren. Unter Umständen habt ihr einige Dämonen aus eurem Team für Fusionen benutzt. Denkt daran, alle Teamplätze zu besetzen, bevor ihr wieder in den Kampf zieht. Spätestens dann werdet ihr nämlich merken, wenn plötzlich nur noch ein Dämon an eurer Seite kämpft.

Achtet auf ein ausgewogenes Team

Natürlich könnt ihr euer Team in Shin Megami Tensei IV: Apocalypse einfach nach der Optik zusammenstellen. Ratsam ist dieser Weg allerdings nur bedingt. Egal wie cool bestimmte Dämonen aussehen – achtet auf ein ausgewogenes Team, statt einfach die drei süßen Feen in eure Party zu nehmen. Ihr solltet über genug Heilkraft verfügen, für Bosskämpfe etwas Support im Gepäck haben, magische Angriffe mit verschiedenen Elementen beherrschen und auch physische Attacken bieten können. Denkt dabei auch an Nah- und Fernkampf. Die richtige Mischung ist wichtig, um jeder Situation gewachsen zu sein. Natürlich könnt ihr euer Team bei Bedarf auch an bestimmte Situationen anpassen. Dennoch kann es nicht schaden, immer auf alle Möglichkeiten vorbereitet zu sein. Auch bei den ganz einfachen Dämonen gibt es welche, die mit normalem Angriff nur zäh zu besiegen sind.

App punkte verteilen

Ihr bekommt mit jedem Levelaufsteig eures Protagonisten sogenannte App-Punkte. Auch darüber hinaus könnt ihr manchmal welche ergattern. Gebt diese Punkte regelmäßig aus, um euch Vorteile zu verschaffen. So solltet ihr zum Beispiel relativ früh die Anzahl der Skill-Slots erhöhen und auch die Dämonenanzahl, die ihr haben könnt, ausbauen. Apps wie eine Gesprächsoption für Macca könnt ihr hingegen zunächst ignorieren. Sicher mag die Möglichkeit verlockend klingen, Dämonen einfach nach Geld zu fragen. Trotzdem ist es gerade am Anfang schade um diese App Points.

Ich persönlich setze gerade am Anfang vor allem auf jene Apps, die mir bezüglich Dämonen einen Vorteil verschaffen. Mehr Slots sind nach einer Weile unbedingt nötig. Außerdem ist es praktisch, wenn ihr euch Vorteile für Rekrutierung und Fusion erschafft. Später könnt ihr so etwa von rekrutierten Dämonen Geld bekommen und gleichzeitig über andere Apps die Fusionskosten senken. So verdient ihr trotz vielen Fusionen Geld. Die Rekrutierung wird mit vielen Apps zudem deutlich einfacher und günstiger. Da ihr Unmengen Dämonen rekrutieren und fusionieren müsst, sind diese Apps sehr hilfreich.

Ihr müsst eure App Points aber natürlich nicht auf Teufel komm raus ausgeben. Wenn ihr gerne bestimmte Apps hättet, dafür aber noch Punkte fehlen, könnt ihr dafür sparen. Levelaufstiege gehen schnell und die nötigen Punkte sind rasch erspielt.

Quests

Nach den ersten Spielstunden solltet ihr auch Quests annehmen können. Lasst euch diese Möglichkeit nicht durch die Lappen gehen und versucht nebenbei immer ein paar Quests zu erledigen. Die sind gerade am Anfang eine lukrative Einnahmequelle für Macca. Darüber hinaus gibt es Erfahrungspunkte für den Abschluss. Da ihr dabei rumkommt, könnt ihr nebenbei Dämonen rekrutieren. Ihr schlagt also viele Fliegen mit einer Klappe.

Macht euch Schwächen zunutze

Das Kampfsystem von Shin Megami Tensei IV: Apocalypse arbeitet wie viele japanische Rollenspiele auch mit Elementen. Dementsprechend hat jeder Gegner seine Stärken, aber eben auch Resistenzen. Ihr solltet nicht einfach blind angreifen, sondern rausfinden, wo die Schwächen der Gegner liegen. Greift ihr nämlich mit einem entsprechenden Skill an, kommt es zu einem sogenannten „Smirk“. In diesem Fall verlängert sich eure Runde um einen Zug. Aber Achtung – das Gegenteil passiert, wenn ihr eine Resistenz erwischt. Ihr könnt euren Zug nicht nur um eine Runde erweitern, sondern gleich um mehrere – sofern ihr immer Schwächen von Feinden ausnutzt. In Bosskämpfen kann dies über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Übrigens ist euer Zug sehr oft vorbei, wenn ihr einem Dämon nicht für euer Team gewinnen könnt. Kämpft ihr in einem Gebiet, in dem ihr mit den Kämpfen noch ziemlich zu tun habt oder gegen größere Gruppen, solltet ihr gegebenenfalls erst ein paar Feinde ausschalten. Achtet aber darauf, euren Wunsch-Dämon nicht zu besiegen. Denkt daran, dass es auch die Option „Next“ gibt. Habt ihr alle Dämonen bis auf euren Wunschdämon besiegt, arbeitet ihr euch mit der Next-Option bis zu eurem Protagonisten vor, damit ihr via Talk euer Glück bei der Rekrutierung probieren könnt.

Denkt früh über euer Build nach

Möchtet ihr euch lieber Magie aneignen, Melee spielen oder Fernangriffe nutzen? Skillt schon früh in die entsprechende Richtung und verteilt zum Beispiel vermehrt Skillpunkte auf Magie, wenn ihr mit entsprechendem Fokus spielen möchtet. Es ist nicht nötig, ausgeglichen zu leveln, da ihr eine  Party habt. Spielt ihr selbst Melee, könnt ihr für Magie und Fernkampf entsprechende Dämonen in euer Team nehmen, um so alle möglichen Bereiche abzudecken. Konzentriert euch lieber auf eine Sache, statt auf Allround zu setzen.

In jedem Fall solltet ihr aber Glück nicht vergessen und dort gelegentlich ein paar Skillpunkte lassen. Agilität solltet ihr ebenfalls in jedem Fall hochziehen. Ein großer Teil eurer Skillpunkte sollte jedoch in Magie, Melee oder Fernkampf fließen.

Regelmäßig speichern

Dieser Trick gilt für sehr viele Rollenspiele, ist aber auch bei Shin Megami Tensei IV: Apocalypse wichtig und man kann es nicht oft genug sagen: speichert regelmäßig!

Spielstand importieren

Habt ihr einen Shin Megami Tensei IV Spielstand auf eurem Nintendo 3DS? Prima! Über das Hauptmenü könnt ihr den nämlich „importieren“, wofür ihr einen kleinen Bonus als Dankeschön bekommt. Dieser hängt von eurem Spielstand ab. Es ist nicht nötig, Shin Megami Tensei IV durchgespielt zu haben.

DLCs

Es gibt einige DLCs für Shin Megami Tensei IV: Apocalypse. Davon sind einige kostenlos erhältlich. Alle anderen sind für wenig Geld zu haben. Seht euch die DLCs ruhig einmal an. Bei den kostenlosen gibt es zum Beispiel einen, der einen noch leichteren Schwierigkeitsgrad ins Spiel bringt und einen besonders schweren.

Gegen Geld gibt es DLCs, mit denen ihr euch das Spiel erheblich vereinfachen könnt. Ein DLC bringt euch zum Beispiel in ein Gebiet, in dem ihr von den Gegnern sogenannte App Point Cards als Loot bekommt. Mit denen könnt ihr schnell viele Apps freischalten. Ein anderer DLC lässt euch Dämonen via Geld kaufen. So kommt man schon sehr früh an starke Dämonen, da diese bereits trainiert sind. Entsprechend groß ist das Repertoire an Skills. Wer auf den höheren Schwierigkeitsstufen spielt, kann es sich so etwas einfacher machen. Bedenkt aber, dass der Spielspaß auch flöten gehen kann, wenn ihr nur auf einem leichten Grad spielt und dann noch App Points farmt und euch starke Dämonen kauft. Überlegt euch daher genau ob, wann und in welchem Umfang ihr die DLCs nutzen möchtet.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

forza_horizon_4_noble

Forza Horizon 4 #Forzathon Guide KW 35 – Supersportwagen handgemacht

Im Forza Horizon 4 #Forzathon Guide KW 35 – Supersportwagen handgemacht erfahrt ihr, welche Kapitel …

Control HRV Maschine in Mission 4 aktivieren

Control HRV Maschine in Mission 4 aktivieren – Quick Guide

Im Verlauf der 4. Mission in Control erhaltet ihr Zugang zu dem Raum mit der …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen