World of Goo

World of Goo Review (Nintendo Switch)

Entwickler:         Tomorrow Corporation 
Publisher:          Tomorrow Corporation 
Genre:              Physik, Puzzle
Plattformen:        Nintendo Switch
Preis:              ca. 9,99 Euro 
Offizielle Website: https://worldofgoo.com/

Mit World of Goo findet ein Klassiker unter den Mobile Games seinen Weg auf die Nintendo Switch. Der Titel feierte 2008 sein Debut. Durch die eingängige Steuerung und Spielmechanik fand er schnell viele Fans. Vor allem auf den mobilen Endgräten war es neben Cut the Rope! und Angry Birds eines der Spiele, welche mit der Faszination Physik begeistern konnten. Nun findet der Titel seinen Weg auf die Nintendo Switch und erstaunt mich aufs Neue.

World of Goo – Runde … 5?

Was schreibt man über ein Spiel, dass schon jeder kennt, oder zumindest kennen sollte? Es ist ein paar Jährchen her, dass ich World of Goo das letzte Mal gespielt habe. Im Prinzip kannte ich (fast) alles aus dem Spiel noch. Dennoch hat der Titel mich sofort wieder in seinen Bann gezogen. Was mit einfachen Konstruktionen wie Türmen und Brücken beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Experimentiersog, der einen nicht mehr loslässt. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Wo andere Titel aufhören, nämlich mit der Konstruktion starrer physikalischer Konstrukte, fängt World of Goo erst an. Zu den einfachen Goo-Bällen gesellen sich früh ganz eigenwillige Wesen mit eigenen Eigenschaften. Die einen verhalten sich wie Schleim und hängen nur ab, die anderen heben ihre Kollegen in die Luft, wieder andere sind Wiederverwendbar. Das Spiel führt den Spieler langsam an die neuen Mechaniken heran, bevor es von ihm Kreativität fordert. Obwohl es immer ein festgelegtes Ziel und Werkzeuge gibt, ist es an euch, den besten Weg zu finden. Das lädt zum Experimentieren ein und bringt so manche verrückte Konstruktion hervor.

Ein wenig verrückt ist auch diese eigenwillige Welt, in der das Spiel stattfindet. Der Titel World of Goo ist hier Programm. Ihr findet euch in einer Welt wieder, die eine merkwürdige Abbildung unserer Wirklichkeit ist. Diese erzählt uns eine Geschichte über die Goo-Bälle, auf komische, zynische aber auch nachdenkliche Art. Diese Goos, haben es echt nicht leicht und leben in einer verrückten Welt. Zur Atmosphäre dieser Welt trägt die Musik bei, die eine Mischung all dieser Stimmungen darstellt und diese fabelhaft untermalt. Wer World of Goo ohne Ton spielt, verpasst ein wichtiges Element des Spiels.

Als Letztes sei noch die eigentliche Spielentwicklung erwähnt. Jedes Mal, wenn man glaubt, man hätte das Spiel verstanden und glaube, wie es weitergeht, ändern sich die Gegebenheiten. Ich meinte mehr als einmal zu wissen, wie das Spiel funktioniert und was seine Kniffe sind. Doch jedes Mal, wenn ich mich an den Gedanken gewöhnt hatte, stellte das Spiel mit neuen Mechaniken und neuen Goo-Bällen wieder alles Kopf und zwang zum Umdenken. Das hält den Spaß am Spiel maßgeblich aufrecht und sorgt dafür, dass man alle fünf Kapitel mit Begeisterung wahrnimmt. Manchmal ist es knifflig, doch nie unfair.

World of Goo Nintendo Switch

Neues für die Nintendo Switch

Für die Nintendo Switch bietet World of Goo, neben der gewohnten Steuerung per Touchscreen, auch die Option die Joy-Cons als Pointer zu verwenden. Im Prinzip funktionieren diese dann wie der Wii-Mote. Dafür wird der Joy-Con kurz zum Kalibrieren abgelegt, anschließend auf den Bildschirm gezeigt und dann (je nach Joy-Con) die „+“ oder „-“ Taste gedrückt. Nun könnt ihr die Goo-Bälle einfach per Zielen auf den Bildschirm bewegen. Das funktioniert dank der eingebauten Gyroskope überraschend gut, ist ziemlich genau und macht Spaß. Ihr müsst übrigens nicht auf den Bildschirm zeigen, es geht auch ein beliebiger Kalibrierungspunkt im Raum. Ein Vorteil gegenüber der Wii-Version des Titels. Bewegt ihr den Joy-Con dabei zu weit oder zu wild, ist es erforderlich ihn per Tastendruck neu zu kalibrieren, was aber schnell geht und nicht großartig stört. Im Tisch-Modus ist die neue Kalibrierung häufiger notwendig.

Die Nintendo Switch-Version von World of Goo lässt sich übrigens auch zu zweit spielen. Dafür krallt sich jeder einen Joy-con und ihr macht euch gemeinsam an die Lösung der Rätsel. Das ist lustig, allerdings auch eine Herausforderung, denn die gemeinsame Taktik ist hier das A und O. Das gemeinschaftliche Experimentieren macht Spaß und setzt dem ohnehin amüsanten Spielprinzip noch einmal die Krone auf.

Mein Fazit:

World of Goo ist auch auf der Nintendo Switch nicht weniger als ein herausragendes Spiel. Die Mischung aus Physik, Experimentierfreudigkeit und der charismatischen Welt verleihen dem Spiel seinen Reiz. Ja, es ist das gleiche Spiel, wie es das schon auf praktisch allen Plattformen gibt und ja, man sollte es kennen. Wer World of Goo nicht kennt und eine Nintendo Switch besitzt, sollte jetzt zugreifen. Für 10 Euro erhaltet ihr einen sehr unterhaltsamen Titel, der euch einige Stunden beschäftigen wird.

Im Handheldmodus hält der Akku lang genug, damit ihr unterwegs reichlich Spaß habt. Auch wenn die Steuerung mit dem Joy-Con als Pointer spaßig und präzise ist, bleibt für mich die Touch-Variante noch immer überlegen. Der kooperative Spielmodus ist allerdings eine witzige, herausfordernde und begrüßenswerte Dreingabe.

Für den schmalen Geldbeutel gibt es hier ein Spiel, was trotz seines Alters nichts von seinem Glanz verloren hat und in die Sammlung jedes echten Gamers gehört.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

monster_hunter_rise

Monster Hunter Rise Nintendo Switch Bundle und Pro Controller ab März erhältlich

Mit dem Monster Hunter Rise Release am 26. März 2021 erscheint auch ein neues Nintendo …

Nintendo Switch: Indie World Präsentation für den 18. August angekündigt

Nintendo hat für den 18. August eine Indie World Präsentation angekündigt. Die kommende Ausgabe des …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen