Syberia 3

Syberia 3 Review

Entwickler:         Microïds
Publisher:          astragon 
Genre:              Adventure
Plattformen:        PC, PlayStation 4, Xbox One
Preis:              ca. 39,99 Euro 
Offizielle Website: http://www.syberia.microids.com/

Lange Wartezeit

Mehr als 10 Jahre liegen zwischen Syberia 2 und Syberia 3. Kann Entwickler Microïds trotz der langen Wartezeit überzeugen? Ich habe mir für mein Syberia 3 Review das Spiel genauer angesehen, um diese Frage zu klären. Leider kann man sie nicht eindeutig beantworten. Der Titel macht vieles richtig – aber auch vieles falsch.

Sehen wir uns zunächst einmal die Story des Spiels an. Hier ist es nicht notwendig, die beiden Vorgänger gespielt zu haben. Die Geschichte knüpft zwar an die beiden älteren Titel an, ist aber eigenständig. Ihr schlüpft wieder in die Haut von Kate Walker. Diese wird zu Beginn ihres neuen Abenteuers bewusstlos von der Küste aufgelesen. Dort haben sie Mitglieder vom Stamm der Youkol gefunden. Das nomadisch lebende Volk begleitet die großen Schneestrauße auf ihrer Wanderung. Andere Menschen begegnen dem Nomadenstamm häufig feindselig.

Kate ergeht es nicht viel besser. Sowohl sie, als auch die Youkol sind vor den Toren Valsembors gefangen. Da Kate von den Youkol gerettet wurde, möchte sie sich erkenntlich zeigen und ihnen aus ihrer misslichen Lage helfen. Bei diesem Vorhaben stehen ihr Verbündete zur Seite und sie begegnet Feinden, die ihre Pläne vereiteln wollen. Die Geschichte des Adventures stammt auch dieses Mal wieder von Benoit Sokal. Die Story ist der Teil des Spiels, der mich über viele Stunden hinweg bei der Stange gehalten hat. Das Abenteuer von Kate weiß inhaltlich zu Gefallen. Obwohl einiges vorhersehbar ist, überrascht sie hier und dort mit Wendungen und gelungenen Charakteren.

Die Stimmung profitiert dabei sehr vom Soundtrack des Spiels. Für diesen ist kein Geringerer als Inon Zur verantwortlich. Man hört sofort, dass hier ein namhafter Komponist am Werk war. Wenn in dem Adventure wieder eines der dramatischen Musikstücke von Zur einsetzt und eine tolle Atmosphäre zaubert, verzeihe ich dem Spiel sofort die fiesen Patzer, die es an anderer Stelle hat. Ich könnte den Musikstücken stundelang lauschen.

Syberia 3 Screenshot 04

Technischer Totalausfall

Doch was ist mit den eben erwähnten Patzern? Davon gibt es leider – auch in Version 1.1 – einige. Technisch sieht man dem Spiel nicht an, dass es im Jahr 2017 veröffentlicht wurde. Wüsste ich es nicht besser und man würde mir das Spiel ohne jegliche Information vorsetzen, würde ich einen Release kurz nach Syberia 2 vermuten. Optisch ist das Spiel nicht auf der Höhe der Zeit. Egal, Schwamm drüber. Ich lege keinen Wert auf gute Grafik und kann mit den teilweise echt verschwommenen Szenen leben. Ich brauche für Spielspaß auch keine hochaufgelösten Texturen und aufwendig zu berechnende Physikspielereien.

Was hingegen deutlich ätzender ist, ist die Steuerung am PC. Noch bevor ihr loslegt, warnt euch das Spiel selbst vor dieser. Beim Start legt euch das Game nahe, einen Controller zu nutzen. Diese Warnung sollte unbedingt ernst genommen werden, um späteren Stress zu vermeiden. Es ist nicht unmöglich, ohne zu daddeln – aber es ist häufig frustrierend. Der mit Abstand nervigste Part sind dabei übrigens Treppen und Übergänge. Ich musste zig Treppen im Spiel mehrfach erklimmen, weil Kate anschließend direkt wieder zurückgelaufen ist. Die PC-Steuerung ist in so Szenen nämlich denkbar schlecht.

Besonders ärgerlich ist die miese Steuerung mit Maus und Tastatur vor allem deshalb, weil die Reihe ihre Wurzeln auf dem PC hat. Es ist natürlich toll, dass man nun auch an die Konsolenspieler gedacht hat. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack. Trotz Konsolenfassungen wäre eine bessere PC-Steuerung angebracht gewesen. Ich habe schon viele schlechte PC-Steuerungen erlebt – Syberia 3 toppt aber leider absolut alles, was ich kenne.

Die technischen Macken hören an dieser Stelle allerdings nicht auf. Es kommt immer wieder zu Aussetzern bei den Dialogen, die Framerate ist bei der Grafik ein Graus, die Animationen wirken nicht rund und die Lippensynchronität ist teilweise sehr schlecht. Dazu kommen einige Übersetzungsfehler, die den zugehörigen Rätseln jegliche Logik rauben. Aus technischer Sicht ist bei Syberia 3 leider viel zu viel falsch gelaufen. Das Spiel wirkt in seinem jetzigen Zustand, als hätte man sich die Zeit für den Feinschliff gespart. Schade!

Dank Patch 1.1 haben sich zwar einige der Probleme etwas entschärft, aber das Spiel ist noch weit weg von perfekt. Die Lippensynchronität ist nicht mehr ganz so schrecklich und die derben Clippingfehler sind teilweise verschwunden. Es bleiben aber nach wie vor viele Baustellen – auf denen man hoffentlich aktiv ist. In seinem derzeitigen Zustand ist Syberia 3 leider nur für Fans der Vorgänger interessant. Sollte es Microïds gelingen die technische Seite deutlich zu verbessen, wird sich daran sicherlich noch etwas ändern. Die Story des Spiels ist gelungen und die Rätselmechaniken wissen zu gefallen. Das Spiel ist kein Modern Adventure, aber eben auch nicht die Art klassisches Adventure, die heute nicht mehr gefragt ist. Das Grundgerüst ist folglich gar nicht so schlecht, wie es zunächst klingen mag.

Syberia 3 Screenshot 01

Mein Fazit:

Syberia 3 begeistert mit einer tollen Geschichte, die auch aktuelle Themen wie Rassismus aufgreift. Untermalt wird diese von einem tollen Soundtrack, der von Inon Zur komponiert wurde. Punkten kann der Titel zudem mit gelungenen Rätseln, seinem ordentlichen Umfang und dem Dialogsystem. Leider versagt das Spiel aus technischer Sicht fast in allen Bereichen. Die Steuerung der PC-Version ist mit Maus und Tastatur furchtbar. Deutlich schlimmer ist aber, dass technisch vieles einfach nicht rund läuft. Die Performance ist trotz mäßiger Grafik mies, die Lippensynchronität nicht das Gelbe vom Ei und auch sonst kann Syberia 3 technisch einfach nicht punkten. Dinge wie die stellenweise nicht gelungene deutsche Lokalisierung sind da noch eines der kleinsten Übel. Wären da nicht die packende Story und der hervorragende Soundtrack, hätte ich das Spiel nach kürzester Zeit ignoriert.

Schade! Auch mit Patch 1.1 ist Syberia 3 nur für Fans der Reihe interessant. Mir selbst sind Dinge wie Grafik und zeitgemäße Animationen nicht wichtig und die miese Steuerung lässt sich mit Controller umgehen. Aber selbst in diesem Fall bleiben viele Contras übrig. Zu viele, um Syberia-Neulinge mitreißen zu können. Glücklicherweise sind all diese Macken Dinge, die man mit Patches beheben kann. Bleibt zu hoffen, dass das auch der Fall sein wird. Syberia 3 könnte viel mehr sein, als es derzeit ist. Bitte nochmal auf den Hosenboden setzen und nachbessern liebe Entwickler.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

PlayStation Trophäen-Stufen erhalten Änderung

Sony hat eine Änderung für die Playstation Trophäen-Stufen angekündigt. In Kraft tritt diese am morgigen …

Vampyr

PlayStation Plus Oktober 2020: Need for Speed Paypack und Vampyr

Sony hat die PlayStation Plus Spiele für Oktober 2020 angekündigt. Spieler mit einem Plus-Abo erhalten …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Kommentare
Älteste zuerst
Neueste zuerst Beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen