Startseite » Review » Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight Review
Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight Review

Entwickler:         Atlus
Publisher:          NIS America
Genre:              SRPG, Dungeon Crawler
Plattformen:        Nintendo 3DS
Preis:              ca. 39,99 Euro 
Offizielle Website: http://www.atlus.com/untold2/index.html

Strahlender Stern am SRPG-Himmel

Wer taktische Rollenspiele mag und einen Nintendo 3DS hat, kommt seit Jahren an einer Reihe nicht vorbei: Etrian. Die Marke aus dem Hause Atlus glänzt auf dem 3DS neben anderen großen SRPG-Reihen wie Fire Emblem und Shin Megami Tensei. Letzteres ist übrigens auch von Atlus. Genrefans dürften den Namen kennen. Nachdem umstrittenen Etrian Mystery Dungeon brachte Publisher NIS America Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight auf den Nintendo 3DS. The Fafnir Knight ist ein Remake. Trotzdem ist der Titel höchst interessant – das Original erschien nämlich nicht in unseren Breitengraden.

Als Fan japanischer Strategierollenspiele hatte man es leider viele Jahre schwer, da eine ganze Menge Spiele nie bei uns veröffentlicht wurden. Ohne Import lief nicht viel. Viele Genrevertreter sind zwar bis heute Nischenspiele, aber die Situation hat sich deutlich gebessert. Eben weil so viele Spiele nie bei uns auf den Markt kamen, punktet Atlus mit seiner Remake-Strategie. Ehe in einigen Monaten Radiant Historia: Perfect Chronology und Shin Megami Tensei: Strange Journey Reduxe meinen Nintendo 3DS zum Glühen bringen, hatte ich nun die Gelegenheit mir Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight anzusehen.

Bevor man dieses Abenteuer startet, muss man sich zunächst für einen Spielmodus entscheiden – Classic oder Story? Wenn ihr den klassischen Modus wählt, dürft ihr über eure Charaktere frei entscheiden. Ihr stellt euch eine Gruppe aus Abenteurern zusammen und legt dabei auch die Klassen selbst fest. Der Classic-Modus ist eine erweiterte Version des Originals, in der euch Neuerungen wie Guild House, Royal Restaurant und neue Monster begegnen. Wenn ihr stattdessen die Geschichte spielt, habt ihr auf die Zusammensetzung eurer Gruppe keinen Einfluss. Das Spiel gibt euch eine Party vor. Ihr habt in der zwar keinen Einfluss auf eure Partyzusammensetzung, aber die Story ist das Glanzstück des Spiels. Darüber hinaus geht kein Weg an ihr vorbei, wenn ihr die neue Klasse Fafnir spielen möchtet – die gibt es nämlich nicht in Classic.

In der Geschichte von Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight schlüpft ihr in die Rolle eines Waisen. Dieser entdeckt während einer Mission, dass er sich in eine Bestie verwandeln kann. Dadurch wird der Fafnir Ritter deutlich stärker. Der Held begleitet zusammen mit Flavio Prinzessin Arianna, die auf dem Weg zu einer Ruine ist, um dort ein Ritual durchzuführen. Auf ihrem Weg begegnen sie Bertrand und Chloe. Während eures Abenteuers erkundet ihr die Ruinen und das Yggdrasil-Labyrinth.

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight Screenshot 06

Letzteres ist voller Monster. Gegen diese tretet ihr in rundenbasierten Kämpfen an. Ihr legt zu Beginn einer Runde fest, was eure Partymitglieder machen sollen. Angreifen, Items benutzen, Fähigkeiten einsetzen? Habt ihr jedem einen Befehl gegeben und die Runde beendet, sind die Gegner am Zug. Zu Beginn des Abenteuers erwarten euch vor allem reichlich Trashmobs. Später bekommt ihr es dann mit einigen unfreundlichen Labyrinth-Bewohnern zu tun, bei denen eure Spezialangriffe das Zünglein an der Waage sein können. Aber Achtung – ihr könnt diese nur spärlich einsetzen und solltet gut entscheiden, wann die richtige Zeit dafür gekommen ist.

Das Spiel bietet allerdings auch abseits der Kämpfe einiges an Content. Ihr müsst eure Karte selbst zeichnen,  habt viele Möglichkeiten zur Partyinterkation und könnt euch an der Entwicklung der Stadt High Lagaard versuchen. Dafür wendet ihr euch an Regina, die die Enkelin vom Minister von High Lagaard ist. Während eurer Abenteuer könnt ihr zudem Rezepte finden, mit denen die Köchin neue Speisen zubereiten kann. Die sind für euch und die Stadtbewohner ausgesprochen nützlich und bedeuten im Idealfall auch eine gute Einnahmequelle für euch. Dieses System ist fast schon ein kleines Spiel im Spiel, quasi eine Simulation Light. Schön ist auch die Vielzahl möglicher Entscheidungen, wenngleich die keine nennenswerten Auswirkungen haben. Trotzdem vermitteln diese das Gefühl, man habe die Sache selbst in der Hand.

Alles in allem könnt ihr wieder unheimlich viel Zeit in Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight lassen. Das Rollenspiel kann einen über Wochen oder gar Monate beschäftigen, wie man es auch von anderen Etrian-Spielen gewohnt ist. Dazu kommt die hübsch inszenierte Geschichte, die mit tollen Zwischensequenzen und einer orchestralen Musikuntermalung punktet. Ihr müsst übrigens keine Angst vor der Komplexität des Titels haben. Das Spiel bietet euch mehrere Schwierigkeitsgrade, weshalb auch Anfänger reinkommen. Die Zeiten in denen SRPG schwer zugänglich sind, scheinen längst vorbei. Inzwischen setzen viele Genrevertreter auf einsteigerfreundliche Mechaniken und variable Schwierigkeitsstufen. Kenner werden trotzdem ordentlich gefordert – nämlich im höchsten Schwierigkeitsgrad. Die einzige Hürde die euch begegnen könnte, ist die Sprache. Viele SRPGs sind nicht in unsere Sprache lokalisiert, da sie sehr textlastig sind und zudem Nischenprodukte. Auch the Fafnir Knight ist nicht in Deutsch spielbar. Ihr solltet also Englischkenntnisse haben.

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight Screenshot 03

Atlus macht mit dem Remake fast alles richtig. Das Zufallsprinzip bei den Grimoire-Steinen ist nicht so prickelnd. Ihr solltet zudem etwas Geduld mitbringen, da sich der Anfang etwas streckt und zunächst nur langsam Fahrt aufnimmt. Die Story entwickelt sich nach einigen Stunden aber in eine angenehme Richtung. Wie so viele japanische Titel, bedient das Spiel zudem zahlreiche Klischees, was euch nicht stören sollte, wenn ihr mit dem Spiel liebäugelt. Farbenfroh gestaltete Charaktere, große Kulleraugen, klischeebehaftete Charaktere … Wer gern Titel aus dem Land der aufgehenden Sonne spielt, wird sich daran freilich nicht stören. Es gibt wohl noch weitaus schlimmere Prinzessinnen als die naive Arianna. Ich persönlich finde Atlus in Hinsicht auf Klischees ohnehin relativ unproblematisch. Die Spiele kommen zwar auch nicht ohne aus, sind aber da wesentlich zurückhaltender, als so manch andere Titel. Bei Etrian muss man sich davon auch nicht abschrecken lassen, wenn man eher westlichen Titeln zugetan ist. Die Reihe hat uns diverse tolle Dungeon Crawler beschert und The Fafnir Knight gehört meiner Meinung nach zu den besten Serienablegern. Zum Glück kommt bald Nachschub, in Form von Etrian Odyssey V: Beyond the Myth. Nach The Fafnir Knight freue ich mich darauf nun noch mehr.

Mein Fazit:

Atlus setzt seit Jahren auf eine nicht ganz unumstrittene Remake-Strategie und versorgt uns so nicht nur mit neuen Spielen, sondern auch mit Neuauflagen diverser Titel. Nicht jeder mag dieses Vorgehen toll finden, aber gerade hier in Europa profitieren wir stark davon. Viele Titel haben nämlich nie den Weg zu uns gefunden – so wie Etrian Odyssey II: Heroes of Lagaard. Das Spiel ist die Grundlage für das Remake The Fafnir Knight. Wer frühere Atlus-Spiele zocken möchte, kam lange Zeit kaum um Imports herum, was je nach Plattform auch ein Importgerät vorsetzt und dadurch schnell ein teurer Spaß werden kann.

Interessant sind die Remakes nicht nur, wenn man die Originale nicht kennt. Atlus überarbeitet die Spiele nämlich und erweitert sie – so wie auch Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight. So gibt es etwa den neuen Story-Modus und in diesem auch die neue Klasse Fafnir. Außerdem dürft ihr euch über neue Monster und das Nebenlabyrinth Ginnungagap freuen. In Sachen Soundtrack hat man sich ebenfalls nicht Lumpen lassen und diesen orchestral neu aufgenommen. Wir haben es hier also mit einem qualitativ hervorragenden Remake zu tun, welches nicht nur Atlus-Fans beachten sollten. Ich persönlich kann das Spiel SRPG-Fans ans Herz legen und begrüße die Remake-Strategie von Atlus, die uns neben diversen ganz neuen Titel auch tolle Klassiker beschert.

Aussetzen kann man an Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight nur wenig. Das Spiel setzt Englisch voraus, was bei einem Nischenspiel allerdings verständlich ist und wohl für Genrefans keine Hürde darstellt – da dies die Regel ist. Die Story ist zudem gewohnt klischeehaft, was auch Charaktere und Co. einschließt. Niedliche Kulleraugen und eine extravagante Prinzessin sollten euch nicht stören. Zudem nervt der Zufallsfaktor beim Grimoire-System. Die kleinen Ecken und Kanten stehen allerdings zahlreichen positiven Aspekten entgegen, weshalb das Spiel insgesamt betrachtet immer noch ein hervorragendes Strategie-Rollenspiel ist. Wer Dungeon Crawler mag, wird hier seine Freude haben.

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz