Startseite » Specials » Another Lost Phone: Laura’s Story Vorschau – gamescom 2017
Another Lost Phone: Laura’s Story

Another Lost Phone: Laura’s Story Vorschau – gamescom 2017

Auf der gamescom hatte ich die Möglichkeit die Another Lost Phone: Laura’s Story Demo zu spielen. Das Game ist der geistige Nachfolger von A Normal Lost Phone. Zum Spielen drückte man mir ein Smartphone in die Hand, was die ganze Situation zunächst ein wenig abstrakt wirken ließ. Ich war für einen Moment verwirrt, weil ich dachte, ich würde in einem fremden Smartphone rumwühlen und hätte ausversehen das Spiel verlassen. Tatsächlich war dies aber nicht der Fall. In Another Lost Phone: Laura’s Story werdet ihr nämlich damit konfrontiert, dass ihr ein verlorenes Smartphone gefunden habt. Dieses gehört einer jungen Frau, die verschwunden ist. Was ist mit Laura passiert? Ist ihr womöglich sogar etwas Böses zugestoßen?

Ihr arbeitet euch durch das Menü des vermeintlichen Smartphones und müsst dabei sehr aufmerksam sein. Zunächst habt ihr nur sehr begrenzten Zugriff. Mit der Zeit findet ihr genug heraus, um euch Zugang zum Internet zu verschaffen und andere Apps zu nutzen. Vorausgesetzt, ihr achtet auf die Details. So gibt es zum Beispiel eine App, bei der man als Sicherheitsfrage die Namen von zwei Freunden angeben muss. Da man Zugriff auf Nachrichten hat, kann man die Namen, die in Frage kommen könnten eingrenzen. Der Rest ist Trial and Error, da mehrere Namen in Betracht gezogen werden müssen.

Auf ähnlichem Wege findet man weitere wichtige Daten heraus, die einen neue Möglichkeiten eröffnen. Gleichzeitig erfährt man immer mehr über die Besitzerin des Smartphones. Another Lost Phone: Laura’s Story ist ein interessantes und kurzweiliges Spiel, welches in Kürze erscheinen soll. Der Release ist für PC, Android und iOS geplant. Nach der gamescom-Demo bin ich definitiv auf die Vollversion gespannt. Die Demo soll stark gekürzte Texte gehabt haben. Ich bin neugierig, was man im kompletten Spiel über Laura erfahren wird und wie die Story endet. Gleichzeitig war es interessant, durch ein „fremdes Smartphone“ zu stöbern. Irgendwie fühlte es sich falsch an, obwohl es nur ein Spiel ist. Eine ungewöhnliche Spielerfahrung.

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: