The Elder Scrolls V: Skyrim

The Elder Scrolls V: Skyrim Überlebensmodus erscheint in Kürze

Das Rollenspiel Skyrim hat inzwischen einige Jahre auf dem Buckel. Trotzdem gibt es gute Gründe, Mal wieder Himmelsrand zu besuchen. Einen solchen liefert auch der brandneue The Elder Scrolls V: Skyrim Überlebensmodus. Ausprobieren könnt ihr den schon jetzt. Dafür müsst ihr bei Steam die Skyrim Special Edition inklusive Update 1.5 haben. Dadurch könnt ihr die entsprechende Beta aktivieren und den Überlebensmodus ausprobieren.

Wenn ihr lieber auf der PlayStation 4 oder der Xbox One spielt, müsst ihr euch noch ein wenig in Geduld üben. Dort wird der Überlebensmodus erst ab Anfang Oktober zur Verfügung stehen. Ein konkretes Datum wurde nicht genannt. Unabhängig von der Plattform, lässt sich der The Elder Scrolls V: Skyrim Überlebensmodus eine Woche lang kostenlos ausprobieren.

Der Überlebensmodus implementiert zum Beispiel Hunger. Mit der Zeit hungert euer Charakter, was die maximale Ausdauer senkt und sich auf Fähigkeiten und das Führen der meisten Waffen auswirkt. Hunger stillt ihr durch Nahrung. Ist die gekocht, ist die Wirkung besser. Habt ihr genug gegessen, gibt es den „Satt“-Bonus. Nahrung gewährt zudem manchmal Boni. Fügt ihr zum Beispiel Feuersalz hinzu, könnt ihr die Kälte vertreiben. Entsprechende Lebensmittel sind wichtig, da es im The Elder Scrolls V: Skyrim Überlebensmodus Klimazonen gibt, von denen einige sehr rau und kalt sind.

Mit der Zeit werdet ihr zudem gezwungen sein, Erholung zu suchen. Andernfalls greift die Erschöpfung um sich, was sich auf eure Magieanzeige auswirkt. In besonders kalten Regionen erwartet euch Kälte, die die Gesundheit reduziert. Wenn euch die Kälte besonders tief in die Knochen steigt, leidet eure Bewegungsgeschwindigkeit. Dadurch sind Schlossknacken und Taschendiebstahl erschwert. Zum Glück werdet ihr Kleidung finden können, die Wärme spendet. Außerdem helfen Nahrung und Feuer.

Mal eben per Schnellreise durch Himmelsrand eilen? Nicht im Überlebensmodus! Hier müsst ihr schon zu Fuß gehen, ein Pferd nutzen oder Verkehrsmittel wie Kutschen und Boote nutzen. Achtung, wenn ihr euch befördern lasst. Möglicherweise hat die Reise Nebeneffekte wie Hunger, Kälte oder Müdigkeit mitgebracht. Gesundheitsregeneration gibt es ebenfalls nicht. Stattdessen müsst ihr auf Wiederherstellungszauber, Lebensmittel und Tränke setzen.

Stufenaufstiege sind nur möglich, wenn ihr euch in einem Bett schlafenlegt. Die Tragfähigkeit ist deutlich geringer. „Mehr Platz“ und der Schlachtrossstein erhöhen eure Tragfähigkeit nur um 50 Punkte. Gegenstände wie Dietriche und Pfeile haben nun Gewicht. Tragt ihr zu viel mit euch rum, werdet ihr schnell erschöpft sein. Vorsicht ist auch vor wilden Kreaturen geboten. Die haben neue und nicht ungefährliche Krankheiten. Rohes Fleisch kann etwa eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Heilt ihr euch nicht, kann eine Krankheit schlimmer werden. Außerdem lauern Gebrechen auf euch, wenn ihr euch unwohl fühlt. Dadurch entstehen negative Effekte wie Schwäche oder Frostbeulen. Glücklicherweise gibt es die Schreine. Dort könnt ihr euch – gegen Gold – heilen lassen. Natürlich spielen auch Vampire und Werwölfe eine Rolle. Die können ihren Hunger stillen, indem sie ihre Opfer als Nahrungsquelle nutzen. Verwandelt ihr euch in eine der Kreaturen, wird euch langsamer kalt.

Quelle: Bethesda

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com

Siehe auch

monster_hunter_rise

Monster Hunter Rise und Sunbreak erscheinen für PlayStation, Xbox und Windows

Das Spiel Monster Hunter Rise wird am 20. Januar für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox …

Forza Horizon 5 Serie 15 „Horizon Holidays“ Details

Forza Horizon 5 Infografik Die heute veröffentlichte Infografik zu Forza Horizon 5 zeigt, was von …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Kommentare
Älteste zuerst
Neueste zuerst Beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen