tt:
Startseite » News » ARK: Aberration erscheint Mitte Dezember
ARK: Survival Evolved

ARK: Aberration erscheint Mitte Dezember

Kürzlich kündigte Studio Wildcard die Erweiterung ARK: Aberration an. Nun hat diese auch einen konkreten Erscheinungstermin. Die zweite offizielle Erweiterung für ARK: Survival Evolved soll am 12. Dezember veröffentlicht werden.

ARK: Aberration führt euch auf eine fehlerbehaftete ARK. Dort warten ausschweifende unterirdische Gebiete und neue Herausforderungen auf euch. Zu denen gehört unter anderem die hohe radioaktive Sonnenstrahlung. Freuen dürft ihr euch zudem auf Seilrutschen, Wingsuits und neue Kletterausrüstung. Außerdem werdet ihr Kreaturen wie Rock Drake und Lantern Pug begegnen. Weitere Details könnt ihr einem Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung entnehmen, der unten zu finden ist.

Aberration Features

Neue Kreaturen
Die intensive radioaktive Strahlung hat zu unglaublichen genetischen Mutationen geführt, die neue Kreaturen mit erstaunlichen Fähigkeiten hervorgebracht haben. Spieler können Felswände erklimmen und auf dem Rücken eines gut getarnten Stone Crests durch die Lüfte gleiten oder mit einem Lantern Pug Licht in die Dunkelheit bringen. Die neuen Cave Crustacean können als gefährliches Reittier dienen und mit der Reaper Queen lassen sich gegnerische Spieler als Brutstätte zweckentfremden.

50+ neue einzigartige Gegenstände
Spieler durchqueren die neue ARK dank der neuen Kletterausrüstung, Wingsuits und Seilrutschen mit Leichtigkeit. Neue Engramme helfen die unbarmherzige Umgebung zu beherrschen, Schutzanzüge gegen tödliche Umweltbedingungen, explosive Patronen, Batterien, Glühstäbe, Railguns und vieles mehr. Neue Ressourcen können gesammelt, Fischfangkörben und Gas-Behälter genutzt werden, um die eigene Festung in den Höhlen und Klippen zu befestigen.

Neue Herausforderungen
Da die ARK unter Fehlfunktionen leidet und die Wartungssysteme nicht richtig funktionieren, gehören Erdbeben, radioaktive Strahlung, Gaslecks und vieles mehr zu den zahlreichen Gefahren, die von den Spielern gemeistert werden müssen. Zusätzlich erfordern die Nameless – unerbittliche Monstrositäten, unter dem Einfluss der Elemente – die ständige Aufmerksamkeit der Spieler. Doch in den Untiefen der Aberration lauern noch viel furchterregende Kreaturen auf wagemutige Überlebende.

Quelle: Studio Wildcard Pressemitteilung

2
Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
neueste zuerst älteste zuerst
Benachrichtige mich zu:
Zimmy

ARK war für mich leider ne echte Enttäuschung auf der PS4. Wette aber, dass die PC Version deutlich besser ist.