tt:
Gewinnspiel
Startseite » Specials » Steel Division 2 – Vorschau gamescom 2018
Steel Division 2

Steel Division 2 – Vorschau gamescom 2018

Kampf an der Ostfront

Es ist noch nicht lange her, dass Steel Division: Normandy 44 das Licht der Welt erblickt hat. Erst im Mai vergangenen Jahres wurde das Echtzeitstrategiespiel von Eugene Systems auf Steam veröffentlicht. Auf der gamescom waren die Entwickler nun mit Steel Division 2 und haben uns einen ersten Einblick in das Echtzeitstragiemonster ermöglicht.

Bereits der Vorgänger richtet sich mit seinem komplexeren Aufbau an die härter gesottenen Fans des Genres. Steel Division 2 scheint dieser Ausrichtung treu zu bleiben und möchte neue Möglichkeiten erschließen. Wie ernst es den Entwicklern ist, ein realistisches Szenario zu schaffen, zeigt sich bereits im Vorfeld.

Steel Division 2 versetzt Spieler an die Ostfront und thematisiert den Vorstoß der Sowjetunion gegen das Dritte Reich. Schauplätze, Einheiten, Zahlen, Truppenbewegungen und alles was dazugehört basiert auf historischen Fakten. Die Entwickler haben den Anspruch, den Spieler tatsächlich an die historischen Schauplätze zurückzuversetzen.

Steel Division 2 Screenshot

Schon zu Spielbeginn müsst ihr eine Entscheidung treffen. Möchtet ihr auf Seite der Sowjets spielen oder schlagt ihr euch auf die Seite des Dritten Reiches? Wer im Geschichtsunterricht nicht geschlafen hat, wird sofort erkennen, dass die zweite Variante deutlich schwerer wird und das nicht nur wegen der Truppendifferenz von etwa 1:4.

Wie auch immer ihr euch entscheidet- Steel Division 2 wird rundenbasiert gespielt. Auf einer Übersichtskarte bewegt ihr eure Bataillone und plant euer Vorgehen. Ihr könnt genau sehen, wie viele Truppen und wie viele Einheiten euch zur Verfügung stehen – natürlich historisch akkurat. Die eigentlichen Kämpfe könnt ihr entweder von der KI berechnen lassen oder selbst in Echtzeit austragen. Auf jeden Fall braucht es eure ganze Aufmerksamkeit, Zehntausende von Soldaten und Gerätschaften über Hunderte Kilometer hinweg zu bewegen. Jede Runde bedeutet dabei einen Zeitverlauf von zwölf Stunden.

Entscheidet ihr euch dafür, eure Truppen selbst in den Kampf zu führen, werdet ihr aus technischen Gründen keine 10000 Soldaten auf dem Schlachtfeld sehen. Viel mehr repräsentieren einzelne Einheiten die Stärke ganzer Züge. Die Kämpfe selbst werden auf Karten ausgetragen, deren Gelände möglichst genau nachgestellt ist. Das bedeutet, sie basieren unter anderem auf historischen Informationen und Satellitenbildern. Dies gilt auch für die Gestaltung von Orten und Gebäuden.

Steel Division 2 Screenshot

Ihr als Spieler müsst eure Einheiten nicht nur sinnvoll bewegen, ihr müsst auch einen Blick auf das Gelände haben und dieses zu eurem Vorteil nutzen. Außerdem gilt es, die Nachschublinien im Auge zu behalten. So könnt ihr später weitere Einheiten in den Kampf führen und eure Truppen verstärken. Dies kann entscheidend für den Ausgang der Schlacht sein.

Neben den historischen Schlachten gegen den Computer dürft ihr natürlich auch mit und gegen andere Spieler kämpfen. Mit bis zu 19 weiteren Personen gilt es dann die Geschicke der Schlacht zu lenken. Hier dürfte sich für hartgesottene Fans das meiste Potenzial verbergen. Bei den 10 vs. 10 Spielerschlachten, dürften Absprachen und bedachtes Handeln zum Erfolg führen. Alternativ steht euch immer die Option offen, gegen die KI in die Schlacht zu ziehen. Wenn euch das mit der Zeit zu leicht wird, könnt ihr auf Seite der Verlierer spielen.

Wer historische Fakten liebt, wird im „Archiv“ allerlei Informationen finden. Dort sind nicht nur genaue Modelle der Einheiten zu finden, sondern auch jede Menge Angaben dazu. Profis können sich dort auch einen Überblick über Stärken und Schwächen der jeweiligen Einheit verschaffen.

Steel Division 2 Screenshot

Mein Fazit:

Steel Division 2 richtet sich ganz klar, an jenes Klientel, dass von einfachen Echtzeitstrategie-Spielen nicht befriedigt werden kann. Auch wenn wir nur die Oberfläche des Spiels gesehen haben, wirken der schiere Umfang und die Detailtreue bereits jetzt beeindruckend. Zugleich mag der durchschnittliche Spieler etwas von der Komplexität abgeschreckt werden. Wie intuitiv und einsteigerfreundlich der Titel ist, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beurteilen. Bei Steel Division 2 sind nicht nur die Zahlen gewaltig. Die historische Genauigkeit verleiht dem Titel einen ganz eigenen Charme.

Bildquelle: Eugen Systems

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: