Soul Calibur VI

Soul Calibur 6 Vorschau – gamescom 2018

Schicksalhafter Kampf

Mit Soul Calibur 6 wird sich das Schicksal der Reihe entscheiden. Nur wenn das Spiel erfolgreich sein wird, soll es eine Zukunft für die Reihe geben. Ob der kommende Ableger das Zeug zur Rettung der Franchise hat? Im Rahmen der gamescom konnte ich zum ersten Mal einen Blick auf das Spiel werfen und mir eine Meinung bilden.

Die kurze Demo fühlte sich sofort vertraut an. Kein Wunder – ich habe fast alle Teile der Serie ausgiebig gezockt. Nur der dritte Teil ging seinerzeit an mir vorbei. Es fiel mir daher nicht schwer, einige altbekannte Moves umzusetzen. Gleichzeitig fiel auf, wie zugänglich Soul Calibur 6 ist. Auf Knopfdruck könnt ihr mächtige Kombinationen einsetzen. Dies ist für Anfänger und Genreneulinge interessant. Auch Gelegenheitsspieler profitieren davon. Es fühlt sich natürlich fantastisch an, in einem Prügler anspruchsvolle Kombinationen zu meistern und die Gegner damit in Bedrängnis zu bringen. Dafür ist allerdings auch einiges an Übung nötig. Diesen Punkt erreichen viele Gelegenheitsspieler nicht oder nur sehr mühsam. Umso erfreulicher ist es, dass es zugängliche Genrevertreter wie Soul Calibur gibt.

Soul Calibur zählt schon immer zu den eher einsteigerfreundlichen Beat ‚em ups und bleibt diesem Ruf auch mit dem kommenden Teil treu. Tim konnte mich auf der gamescom sogar schlagen – was ihm bei Prüglern nicht sehr oft gelingt, da er diese so gut wie nie anrührt. Zugänglich ist allerdings nicht mit einfach gleichzusetzen. Das Spiel ist einfach zu erlernen, dürfte aber nur schwer zu meistern sein. So zugänglich das Game auch ist – es bietet nicht minder viel Anspruch.

Das Spiel macht einen vielversprechenden Eindruck. Es soll eine Reihe neuer Features bieten und möchte gleichzeitig zurück zu seinen Wurzeln. Ob dieser Spagat gelingen wird, lässt sich aus der Demo nicht ableiten. Dafür konnte ich noch nicht genug vom Spiel sehen. Das Gameplay hat sich allerdings gut angefühlt und mein Interesse geweckt. Nun bleibt abzuwarten, welche Modi die Vollversion bieten wird und ob diese überzeugen können. Ein Knackpunkt ist schon seit Jahren der Storymodus. Viele Spieler trauern noch immer dem Waffenmeister-Modus von Soul Calibur 2 nach. Mir selbst geht es nicht anders. Die Reihe hatte in den folgenden Jahren einige richtig gute Ansätze. Es ist ihr allerdings nie gelungen, den Verlust des Waffenmeister-Modus gänzlich zu überwinden.

Soul Calibur 6 Screenshot

Mein Fazit:

Back to the Roots gemischt mit neuen Features. Kann dieser Vorhaben mit Soul Calibur 6 gelingen und der Reihe wieder zu altem Glanz verhelfen? Eine Antwort darauf kann erst die Vollversion liefern, da die Demo zu wenig vom Spiel gezeigt hat. Sie fühlte sich allerdings vertraut und angenehm an. Mein Interesse hat das Spiel und ich blicke der Vollversion mit Freude entgegen.

Am 19. Oktober soll das Spiel für PC, PlayStation 4 und Xbox One freuen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquelle: Bandai Namco

Siehe auch

Forza Motorsport 7

Xbox Game Pass: Forza Motorsport 7, Doom Eternal und mehr kommen in den Pass

In den kommenden Tagen und Wochen gibt es wieder Nachschub für den Xbox Game Pass. …

Games with Gold

Games with Gold Oktober 2020 im Zeichen von Halloween

Microsoft hat die Games with Gold Spiele für den Oktober 2020 angekündigt. Das Motto dazu …

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Ein Penny für deine Gedanken, hinterlasse einen Kommentarx