Gewinnspiel
Startseite » Gedanken eines Zockerweibchens » E3 ohne Sony – Die E3 ist nicht mehr alternativlos
E3

E3 ohne Sony – Die E3 ist nicht mehr alternativlos

Die alternativlosen Zeiten der E3 sind vorbei

Die Electronic Entertainment Expo – kurz E3 – gehört zu den renommiertesten Messen der Videospielbranche. Seit 1995 geben sich dort zahlreiche Unternehmen der Spielebranche die Klinke in die Hand. Zu den jährlichen Highlights gehören seit Jahren die Pressekonferenzen, die üblicherweise auch für große Ankündigungen genutzt werden. Im Anschluss tobt im Internet dann die hitzige Diskussion, wer denn nun gewonnen hat und die E3 für sich entscheidet.

Nintendo ist aus diesem Rennen schon länger raus. Vor Jahren begann das japanische Unternehmen mit dem Videoformat Nintendo Direct. Seitdem fiebern die Fans den kurzen aber meist mit Content vollgestopften Shows entgegen. Dafür fällt der E3 Auftritt von Nintendo seit Jahren eher mager aus.

Auch Microsoft hat jüngst mit der X018 unter Beweis gestellt, dass das Verschießen von Munition nicht ewig andauern kann. Die nämlich muss zunächst vorhanden sein. Die X018 war zwar nicht von schlechten Eltern, aber nur ein Schatten, verglichen mit der E3 Pressekonferenz. Entsprechend viel Unmut äußerten einige Spieler. Egal ob Microsoft, Sony oder Nintendo – niemand kann über das Jahr hinaus eine ganze Reihe von Shows rocken und dabei auch noch reichlich Ankündigungen aus dem Hut zaubern. So viele Blockbuster erscheinen nicht in einem Jahr. Die Unternehmen müssen also mit dem haushalten, was sie haben. Dieses Pulver kann entweder auf der E3 verschossen werden, oder anderweitig. Nintendo hat sich längst für eine Alternative entschieden und scheint mit dieser Strategie erfolgreich zu fahren.

Auf den ersten Blick mag es wie eine völlig durchgeknallte Idee klingen. Sony verzichtet auf einen E3 Auftritt? Auf den zweiten Blick lassen sich einige Vorteile erkennen. Das Rampenlicht ist während der E3 hart umkämpft. Darunter leiden vor allem Indiespiele und AA-Produkte seit Jahren. Der große Dreierkampf Nintendo, Sony und Microsoft hat jahrelang den Großteil des Rampenlichts ausgefüllt und nicht mehr viel Platz gelassen. Selbst Spiele die auf den drei großen Shows gezeigt wurden, gingen teilweise unter, da sie nicht groß genug waren, um genug Beachtung zu finden.

Dieses Buhlen um die Aufmerksamkeit ändert sich. Nintendo bestimmt mit seinen Directs, wann und in welchem Rahmen Ankündigungen erfolgen sollen. Geteilte Aufmerksamkeit? Gibt es nicht, da nicht nebenher noch große Shows von Sony und Microsoft stattfinden. Sony könnte es mit der PlayStation Experience oder anderen Formaten künftig ähnlich halten. Statt sich während der E3 mit der Konkurrenz die Aufmerksamkeit zu teilen, kann anderweitig der Fokus nur auf Sony liegen. Wie und in welchem Rahmen, kann das japanische Unternehmen für sich bestimmen.

Am Ende des Tages könnten davon sowohl Microsoft als auch Sony profitieren. Microsoft wird ihm Rahmen der E3 2019 wohl definitiv ein großes Gesprächsthema sein – denn Microsoft wird da sein. Dies hat das Unternehmen bereits bestätigt. Sony hingegen kann sich anderswo und in ruhigeren Zeiten seinen Teil vom Kuchen abholen, wie es Nintendo schon seit Jahren macht.

Die Zeiten, in denen es ein großes Event im Jahr gab, scheinen endgültig vorbei. Zu Zeiten von Printmedien und so ganze ohne Internet war die E3 natürlich ein tolles Konzept. Heute ist sie längst nicht mehr alternativlos. Seit Jahren wird in der Spielebranche gemurmelt, die E3 verliert an Glanz und Bedeutung. Einerseits ist es natürlich schade, weil die E3 seit Jahren ein Highlight ist und auch künftig noch sein wird. Andererseits sind die E3 und die Spielebranche inzwischen so groß, dass dadurch viele tolle Spiele nicht mehr die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdient hätten. Ich sehe die Story daher mit einem lachenden und weinenden Auge. Ja, es ist schon schade, den alten Dreierkampf zwischen Sony, Microsoft und Nintendo so nicht mehr zu haben. Schlimm? Nein. Im Gegenteil – so wird vielleicht auch den sinnlosen Fanboykriegen Wind aus den Segeln genommen. Als Spielerin ist es mir übrigens herzlich egal, wann und wo ein Spiel angekündigt wird. Hauptsache ich habe Grund zur Freude. Ob eine Nintendo Direct, Show auf der E3 oder die PlayStation Experience? Völlig egal! Im Gegenteil, die jährliche Newsflut zur E3 ist manchmal sogar ein wenig anstrengend.

Bildquelle: E3

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: