Startseite » Guides » Monster Hunter World Waldschrat Guide
Monster Hunter World Waldschrat

Monster Hunter World Waldschrat Guide

In Monster Hunter: World dürft ihr dank dem kostenlosen 5. Update zu Hexer Geralt von Riva werden. Im wahrsten Sinne des Wortes! Der weiße Wolf landet auf mysteriöse Weise in der Neuen Welt und ihr schlüpft in seine Rolle. Doch Geralt ist nicht allein. Ein Waldschrat sorgt für reichlich Ärger. Nehmt die Quest „Auftrag: Ärger im Uralten Wald“ an und werdet zum Hexer.

Der Monster Hunter: World Waldschrat aus der Quest „Auftrag: Ärger im Uralten Wald“ muss von euch allein gelegt werden, da es sich um eine Solo-Modus-Quest handelt. Ihr und eure Fähigkeiten im Kampf entscheiden allein über Erfolg oder Misserfolg beim Kampf gegen den Waldschrat. Dieser Kurzguide soll euch dabei helfen, den Waldschrat zur Strecke zu bringen.

Die Geralt Quest freischalten

Um die besondere Quest spielen zu können, benötigt ihr mindestens Jägerrang 16. Ihr müsst also die Story des Spiels abgeschlossen haben.

Bevor ihr die Quest starten könnt, müsst ihr in Astera mit einigen Felyne sprechen, die in der Nähe der Ressourcenzentrale zu finden sind. Anschließend reist ihr zur Forschungsbasis und macht die Bekanntschaft von Geralt. Bei diesem könnt ihr schließlich auch in der Forschungsbasis die Quest „Auftrag: Ärger im Uralten Wald“ starten. Scheitert ihr, könnt ihr bei Geralt die Quest erneut starten. Einmal erfolgreich abgeschlossen könnt ihr sie immer wieder über das Brett oder bei der Wildexpertin starten. Ihr findet sie unter „Herausforderung“.

Auftrag: Ärger im Uralten Wald

Ihr spielt die Quest als Geralt von Riva. Euch steht das Hexer-Zeichen Igni zur Verfügung. Außerdem startet ihr ausgerüstet mit Schwert und Schild von Geralt. Ihr mögt seine Waffe nicht? Kein Problem! Gleich zu Beginn erhaltet ihr die Möglichkeit, bei einem NPC die Waffe zu wechseln. Ich persönlich empfand die Standardausrüstung der Quest als sehr angenehm und konnte sie im zweiten Anlauf abschließen, obwohl ich sonst mit Distanzwaffen spiele. Letztlich eine Frage des Geschmacks. Plündert unbedingt die Truhe, in der ihr viele nützliche Items findet, mit denen ihr euch das Leben erleichtert. Im späteren Verlauf der Mission ist Flächenschaden sehr hilfreich. Single Target Damage eher hinderlich.

Bevor ihr den Monster Hunter: World Waldschrat legen könnt, müsst ihr zunächst die Mission voranbringen, indem ihr den Markierungen auf der Karte folgt. Ihr findet zwei Mitglieder der Forschungskommission, mit denen ihr interagieren müsst. Folgt dafür den roten Spuren. Die Vögel beim Kadaver vertreibt ihr mit Igni. Den Forscher befreit ihr ebenfalls mit Igni. Alle Ziele sind auf der Karte markiert. In der Nähe des Gefangenen solltet ihr den Pukei-Pukei mit Igni befreien.

Monster Hunter World Unerwartete Gefährten Nebenquest Location

Habt ihr schließlich das Totem vom Waldschrat gefunden, kommt eine Gruppe Jagras. Igni macht kurzen Prozess mit den Jagras. Habt ihr die Bestien erlegt, könnt ihr das Totem zerstören und ruft damit den Waldschrat auf den Plan. Größentechnisch ist das Monster nicht sonderlich beeindruckend. Davon solltet ihr euch jedoch nicht täuschen lassen.

In der ersten Phase des Kampfes müsst ihr euch nur um den Waldschrat kümmern. Achtet auf seine Bewegungen. Streckt er die Hand von sich weg, schickt er einen Schwarm Vögel in eure Richtung. Gehen die Händ auf den Boden runter, kommen euch Ranken entgegen. Diese breiten sich in einer geraden Linie von ihm weg aus. Vorausgesetzt, ihr seid gerade auf Abstand. Andernfalls breiten sich die Ranken in einem kleinen Kreis um ihn herum aus. In der letzten Phase des Kampfes können die Ranken auch die Richtung ändern. Spielt ihr mit der Standardwaffe von Geralt, könnt ihr mit dem Schild gut blocken.

Der Waldschrat reagiert empfindlich auf Gift und Feuer. Ihr solltet wenn möglich Igni nutzen. Ein gutes Zeitfenster bietet sich an, wenn er gerade einen der beschriebenen Angriffe castet, da dies etwas Zeit braucht. Der Gegner ist wehrlos und ihr könnt nicht unterbrochen werden. Die Reichweite des Zeichens ist begrenzt, weshalb ihr nah ranmüsst. Sobald ihr das Monster mit Igni getroffen habt, solltet ihr eure beste Angriffskombo raushauen, da es gestunt ist. Vorsicht, wenn er wieder zu sich kommt. Erwischt euch das Monster mit seinen scharfen Krallen, werdet ihr vergiftet. Dagegen hilft Astera Jerky.

Der Waldschrat kann sich zudem teleportieren. Mit Blitzkapseln könnt ihr ihn daran hindern. Außerdem solltet ihr nach Möglichkeit Gift einsetzen. Im zweiten Bereich könnt ihr dafür die Giftkelche nutzen. Ansonsten die Items der Truhen. Ihr findet in den meisten Kampfgebieten auch einige Heilmöglichkeiten.

Im späteren Verlauf des Kampfes wird euer Gegner immer wieder Jagras beschwören. Die sind harmlos, in so großer Menge aber lästig. Idealerweise entledigt ihr euch der Biester, wenn diese gerade um den Waldschrat herum sind. Einmal Igni in die Menge und die Jagras sind Geschichte. Eventuelle Überbleibsel könnt ihr erledigen, während ihr den betäubten Waldschrat bearbeitet. Die Jagras ruft das Monster mit einem hörbaren Schrei. Ertönt der, lassen die kleinen Störenfriede nicht lang auf sich warten.

Damit der Waldschrat erst gar nicht ständig Jagras ruft, solltet ihr seinen Kopf – genauer gesagt das Geweih – ins Visier nehmen. In der letzten Phase wird euch der Pukei-Pukei zur Hilfe kommen. Vorausgesetzt ihr habt diesen befreit. Mit Lebenspulver könnt ihr die Kreatur heilen. Überlebt sie bis zum Ende, schließt ihr damit auch eine der Nebenaufgaben erfolgreich ab. Dafür solltet ihr euch rasch aller Jagras erledigen, da diese den Pukei-Pukei schnell besiegen. Haltet ihr der Kreatur den Rücken frei, kann sie den Waldschrat mit Gift ärgern.

Den Dreh noch nicht zu 100 Prozent raus? In fast allen Phasen des Kampfes könnt ihr euch in einen Seitengang der Karte zurückziehen, falls es eng wird. Der Gegner folgt euch nicht weit – höchstens die Jagras. Nur in der finalen Phase ist er deutlich aggressiver und kampflustiger. Machen euch die Jagras große Probleme, könnt ihr sie so sogar gezielt vom Waldschrat weglocken und in sicherer Entfernung ausschalten.

Monster Hunter World Waldschrat

Belohnungen

Erledigt ihr die Quest erfolgreich, könnt ihr das komplette Rüstungsset Geralt α und die Waffe Hexers Silberschwert herstellen. Ein Durchlauf wird dafür nicht genügen, da ihr nicht genug Material erhaltet. Da es noch einige Nebenquests gibt, ist diese Tatsache aber nicht weiter schlimm. Habt ihr erst Mal den Dreh beim Waldschrat raus, ist er relativ leicht zu legen und ihr habt noch ein großes Zeitfenster für Quests übrig.

Beim ersten Abschluss erhaltet ihr zudem den Jäger-Runenstein, mit dem ihr einen  Feuerzauber verwenden könnt. Quasi wie Igni. Die Rune ist praktisch, wenn ihr gegen Monster mit Feuerschwäche kämpft. Sie muss in eurem Inventar sein, damit ihr sie verwenden könnt.

Als Belohnungen winken zudem Titel, ein Hintergrund für eue Gildenkarte, Posen und Gesten. Außerdem die Palico-Waffe Verfluchter Stab α und das Palico Rüstungsset Nekker α.

Monster Hunter World Geralt α Rüstung

Monster Hunter World Hexers Silberschwert

Bildquelle: Eigene Screenshots aus Monster Hunter World

Schreibe etwas dazu!

avatar
2000
  Kommentare Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: