the_pathless

The Pathless Review

Entwickler:         Giant Squid
Publisher:          Anapurna Interactive 
Genre:              Action Adventure
Plattformen:        Apple Arcade, PC (Epic Games Store), PlayStation 4, PlayStation 5
Preis:              ca. 32,99 Euro 
Offizielle Website: https://thepathless.com/

Im Jahr 2016 veröffentlichte Entwickler Giant Squid das Unterwasser-Abenteuer ABZÛ. Ein malerisch schönes Spiel mit berührender Geschichte, welches ich seitdem auf diversen Plattformen durchgespielt habe. Können die Entwickler mit The Pathless ein weiteres Mal liefern? Ich bin in die Rolle der Jägerin geschlüpft, um dieser Frage nachzugehen.

In The Pathless verschlägt es euch auf eine mystische Insel voller stummer Geheimnisse, die verborgen in uralten Ruinen liegen. Ihr spielt eine Jägerin, die mit Pfeil und Bogen bewaffnet den düsteren Fluch aufheben möchte, der die Insel in Dunkelheit hüllt. Zur Seite steht euch dabei ein Adler. Den tierischen Begleiter, Freund und Helfer findet ihr kurz nach Spielbeginn.

Schnell fällt das eigenwillige Gameplay von The Pathless auf. Die Jägerin kann sich elegant und schnell durch die offene Spielwelt fortbewegen. In der sind überall Artefakte zu finden, die eine wichtige Rolle beim Gameplay spielen. Während ihr euch fortbewegt, könnt ihr immer wieder mit dem Bogen Zielen und diese Artefakte abschießen, um so euer Tempo oben halten zu können. Eine Leiste zeigt an, wie viel Ausdauer noch zur Verfügung steht, ehe ihr verlangsamt werdet, wenn ihr keine Artefakte abschießt. Das Zielen funktioniert meist reibungslos, wodurch flüssiges Gameplay entsteht. Nur selten möchte es nicht klappen wie gewünscht. Verfehlt ihr doch mal ein Ziel, ist dies nicht weiter problematisch, da zahlreiche Artefakte zur Verfügung stehen, die nach einigen Sekunden erneut genutzt werden können.

Eine besonders gute Figur macht die Jägerin in der Luft. Der Adler spielt eine wichtige Rolle bei der Fortbewegung durch die Spielwelt. Ihr könnt euch an ihn hängen und so durch die Luft gleiten und höher gelegene Orte erreichen. Die Bewegungen der Jägerin sehen elegant und eindrucksvoll aus. Allein dieses doch recht ungewöhnliche Gameplay macht Spaß. Manchmal eile ich einfach nur durch die Spielwelt und genieße den Anblick.

Auch sonst unterscheidet sich The Pathless von typischen Mainstream-Spielen. Die Geschichte der Insel enthüllt ihr nach und nach, indem ihr sie erkundet und dabei in alten Ruinen Überreste der Vergangenheit findet, die in kleinen Fetzen ein klareres Bild zeichnen. Um Zugang zu den Ruinen zu erhalten oder deren Geheimnisse zu lüften, müsst ihr oft Rätsel lösen. Diese meistern den Spagat zwischen schlicht und fordernd. Häufig kommt dabei der Adler zum Einsatz, der zum Beispiel Objekte anheben und auf Druckplattformen ablegen kann. Die Rätsel sind im späteren Spielverlauf noch immer überschaubar und kommen mit wenigen Elementen aus und doch erschließt sich die Lösung oft nicht sofort. Gleichzeitig sind sie aber auch nicht bockschwer und frustrierend. Dies ist natürlich auch sehr vom eigenen Empfinden abhängig.

Für Abwechslung sorgen einige Schleich-Einlagen. So gibt es bedrohlich wirkende Bereiche, in die ihr müsst. Durch diese patrouillieren Kreaturen, die euch mit ihrem leuchtenden Strahl aufspüren. Es gilt also, sich durch den Schatten zu bewegen und zu verharren, sobald euch das Licht erreicht. Gelingt es euch so zu dem Adler vorzudringen, ist der Bereich gesäubert. Diese roten Stürme bewegen sich durch die Spielwelt, weshalb sie euch auch überraschen können, wenn ihr länger an einem Ort verharrt.

Einen Gegensatz zu diesen Momenten bilden die Bosskämpfe, die euch am Ende einiger Spielabschnitte erwarten. Die Bosskämpfe sind nicht übermäßig komplex, aber gut inszeniert. Zunächst müsst ihr in einer Verfolgungsjagd möglichst nah an einen Boss herankommen, um die Schwachpunkte mit dem Bogen treffen zu können. Habt ihr in alle einen Pfeil jagen können, startet in einer Art Arena der zweite Teil des Bosskampfes. Hier gilt es Angriffen auszuweichen und im richtigen Moment zum Angriff überzugehen.

Wirft man Bosskämpfe, Schleichparts, Rätsel und die Fortbewegung durch die mysteriöse Spielwelt zusammen, ergibt sich ein interessanter Mix, der den Spieler gut unterhält. Keine der Mechaniken ist wahnsinnig komplex, weshalb ihr das rund zehn Stunden lange Abenteuer in Ruhe und ohne Frustmomente genießen könnt. Bei der Spielzeit könnt ihr je nach Spielstil ein paar Stunden abziehen oder draufschlagen. Perfektionisten können von etwa 15 Stunden ausgehen. Spielt ihr nur die Story, könnt ihr etwa sieben Stunden rechnen.

Zur tollen Atmosphäre des Spiels trägt auch entscheidend der Soundtrack von Komponist Austin Wintory bei. Eine gute Wahl, die das Spielerlebnis abrundet. Austin Wintory hat bereits den Soundtrack zu ABZÛ komponiert und auch bei Spielen wie Journey und The Banner Saga bewiesen, dass er gute Game Soundtracks beherrscht. Je nach Situation untermalt der Soundtrack die Reise der Jägerin mit kraftvollen oder ruhigen Tönen.

Die Grafik des Spiels reizt zwar nicht die Leistung der neuen PlayStation 5 aus, hat aber ihren Charme. Auf der PlayStation 5 läuft The Pathless mit flüßigen 60fps. Die Spielwelt ist gut in Szene gesetzt und punktet vor allem beim Spiel mit Licht und Schatten. Bedauerlicherweise gibt es keinen Fotomodus. Die malerische und zugleich düstere Spielwelt würde in Verbindung mit den akrobatischen Fähigkeiten der Jägerin sicher tolle Bilder ergeben. Die könnt ihr natürlich auch ohne Fotomodus machen, ein solcher wäre aber das i-Tüpfelchen und würde es erleichtern, auch die actionreicheren Momente des Spiels in Aufnahmen festzuhalten.

Um Freude mit dem Spiel zu haben, solltet ihr euch auf das eigenwillige Gameplay einlassen können und kein Spiel erwarten, welches euch ständig mit Aufgaben und Sammelobjekten konfrontiert. Die Spielwelt ist groß, aber nicht riesig. Orte wie die zahlreichen Ruinen liegen weit genug auseinander, um dazwischen die schnelle Fortbewegung genießen zu können. Es gibt genug zu tun, um damit zwei oder drei Abende füllen zu können, aber keine Flut an Rätseln, Objekten und Co., die das Spiel in die Länge ziehen würden, um hier und dort noch ein paar Stunden Zeit rauszuschlagen. The Pathless erzählt seine Geschichte und lässt euch Raum, seine Welt zu erkunden.

the_pathless_screenshot_07

Aktuell könnt ihr das Spiel The Pathless ausschließlich digital kaufen. Ab dem 08. Dezember 2020 erhaltet ihr es bei ausgewählten Händlern auch in einer Retail-Fassung. Die Day One Edition bietet neben dem Spiel auch sechs Art Cards. Die Limited Edition bietet ein Poster, ein Wendecover, sechs Art Cards und ein Artwork von Elaine Lee.

Mein Fazit:

Mit The Pathless erwartet euch ein eigenwilliges und unterhaltsames Abenteuer. Das Spiel bietet einen guten Mix aus entspanntem Gameplay, ohne dabei anspruchslos zu sein. Es ist leicht zugänglich und nicht schwer, aber eben auch kein Walking Simulator. Ideal, um nach einem langen Tag in eine mythische Welt abzutauchen, deren Erkundung nicht frustriert.

The Pathless schafft dabei eine Atmosphäre, die in ihren Bann zieht. Ruhige Rätsel wechseln sich mit schnellem Erkundungsgameplay und Bosskämpfen ab. Musikalisch wird das Abenteuer von Austin Wintory untermalt. Mal erregen kraftvolle Klänge die Aufmerksamkeit, andere Male ruhige und zum Teil melancholisch angehauchte Stücke.

Das Spiel verzichtet darauf, euch zu fest an die Hand zu nehmen und bietet Gelegenheit, die Welt zu erkunden. Dadurch kommt das ungewöhnliche Gameplay gut zur Geltung. Um daran Freude zu finden, solltet ihr keinen Wert darauf legen, an jeder Ecke auf ein Ausrufezeichen zu stoßen. Obwohl das Spiel ein relativ schnelles Gameplay bietet, ist die Spielerfahrung entspannt, da der Schwierigkeitsgrad sehr moderat ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquelle: Eigene Screenshots aus dem Spiel The Pathless (PlayStation 5-Version)

Offenlegung: Das Spiel wurde freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Ein Penny für deine Gedanken, hinterlasse einen Kommentarx