room_to_grow

Room to Grow Review

Entwickler:         Mischka Kamener
Publisher:          Mischka Kamener
Genre:              Puzzle, Rätsel 
Plattformen:        PC (Steam)
Preis:              ca. 8,19 Euro 
Offizielle Website: https://roomtogrowgame.com/

Mit Room to Grow ist Ende Februar 2021 das erste Spiel des Videospieleentwicklers Mischka Kamener bei Steam erschienen. In dem übernehmt ihr die Kontrolle über einen kleinen Kaktus, den ihr wachsen lasst. Auf den ersten Blick erinnert das Spiel an einen Klassiker aus meiner Jugend: Snake. Indem ihr den Kaktus wachsen lasst, könnt ihr andere Kakteen verschieben und diese an den vorgesehenen Standort befördern. Der Clou dabei: Ihr dürft euch nur auf den durchgängigen Linien des jeweiligen Levels bewegen und könnt Hindernisse – wie euch selbst oder Wände – nicht überwinden. Hier sind eure strategischen Fähigkeiten gefragt.

Das Konzept hinter Room to Grow ist simpel. Davon solltet ihr euch jedoch nicht täuschen lassen. Was auf den ersten Blick verdammt einfach aussieht, entpuppt sich als knackiges Rätselspiel. Schon nach wenigen Rätseln zieht der Schwierigkeitsgrad deutlich an. Im Spielverlauf kommen neuen Mechaniken dazu, die euch zusätzlich fordern werden. So müsst ihr in späteren Leveln etwa mehrere Kakteen verschieben, ihr erlangt neue Möglichkeiten, euch zu bewegen und könnt schließlich euren Kaktus auch verzweigt wachsen lassen. Dadurch werden die Aufgaben immer anspruchsvoller und komplexer.

Obwohl die Rätsel alles andere als ein Kinderspiel sind, bietet Room to Grow eine gute Möglichkeit der Entspannung und zum Abschalten. Der Entwickler hat einige Mechaniken eingebaut, damit ihr nicht frustriert vor eurem Bildschirm sitzt. Ihr könnt euch für jedes Level beliebig viel Zeit nehmen, da die Rätsel nicht auf Zeit laufen. Die Tastenbelegung lässt sich nach euren Wünschen anpassen. Habt ihr den Kaktus falsch wachsen lassen, macht ihr eure Eingaben einfach rückgängig oder startet neu. Aktionen könnt ihr beliebig oft rückgängig machen, es gibt dafür kein Limit. Findet ihr in einem Level nicht die Lösung, könnt ihr dieses einfach über das Menü überspringen.

Zum entspannten und angenehmen Spielgefühl trägt die musikalische Untermalung von Romain Rope viel bei. Der Soundtrack harmoniert wunderbar mit dem Spiel. Dazu kommt eine angenehme, nicht aufdringliche Optik. Ein rundes Spielerlebnis, welches mit Charme und kreativem Rätseldesign punktet. Auch meine Kids waren sofort Feuer und Flamme für das Spiel. Während ich gespielt habe, saßen sie gebannt neben mir und haben gemeinsam mit mir nach dem richtigen Weg gesucht. Wer fordernde Puzzles mag, wird Room to Grow lieben. Vor allem, da sich das Spiel einzigartig anfühlt und nicht den Eindruck erweckt, ihr hättet schon x-fach ähnliche Games gezockt.

Mein Fazit:

Das Rätselspiel Room to Grow bietet euch knackige Puzzles und begeistert mit seinem eigenwilligen Konzept. Obwohl dieses denkbar einfach ist, zieht der Schwierigkeitsgrad schon nach wenigen Leveln spürbar an. Wenn ihr herausfordernde Knobelaufgaben mögt, seid ihr bei Room to Grow genau richtig. Bleibt ihr doch mal bei einem Level hängen, könnt ihr dies überspringen und euch an der nächsten Kopfnuss versuchen. Untermalt wird das Gameplay von einem angenehmen, aber nicht zu aufdringlichen Soundtrack, sodass das Spiel eine gute Gelegenheit bietet, um einfach mal den Alltag hinter sich zu lassen und bei ein paar fordernden Denkaufgaben etwas Zeit zu lassen. Ein charmanter Puzzler, der mein Herz im Sturm erobert hat.

Bildquelle: Mischka Kamener

Offenlegung: Das Spiel wurde für Reviewzwecke kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com
Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen