Sable

Sable Review

Entwickler:         Shedworks
Publisher:          Raw Fury
Genre:              Action, Adventure 
Plattformen:        PC, Xbox One, Xbox Series X|S
Preis:              ca. 24,99 Euro 
Sprachen:           Deutsch, Englisch, weitere (Menü und Untertitel, kein Ton bei Dialogen)
Offizielle Website: https://www.shed-works.co.uk/sable

Auf der Suche nach Antworten

In dem Spiel Sable schlüpft ihr in die Rolle der gleichnamigen Protagonistin, die auf ihrem Hoverbike ihren Clan zurücklässt, um Antworten zu finden. Antworten auf die Frage, wer sie sein möchte. Damit folgt sie einem Ritual des Nomaden-Clans. In der Geschichte geht es nicht nur darum, der Frage nachzugehen, wer Sable sein möchte, sondern es ist auch eine Geschichte über das Erwachsenwerden. Auf sich gestellt und nur in Begleitung ihres Hoverbikes erkundet die Protagonistin die Spielwelt und begegnet anderen Clans. Während eurer Reise erwartet euch eine Reihe von Aufgaben, für deren Lösung oft Puzzles geknackt werden wollen. Im Gegenzug für eure Hilfe sammelt ihr Masken, die der Protagonistin schließlich dabei helfen sollen, herauszufinden wer sie ist.

Die Masken stehen für verschiedene Berufsstände. Je mehr Masken Sable einsammelt, desto vielfältiger ihre Möglichkeiten. Star des Spiels sind aber weder die Quests, noch die Rätsel. Beides ist eher zweckmäßig und nicht sonderlich komplex. Die Rätsel sind einfach zu lösen und sollten euch auch dann nicht vor unlösbare Herausforderungen stellen, wenn ihr in derlei Dingen nicht so talentiert seid. Star des Spiels ist die malerische Spielwelt, die ihr gleitend und auf eurem Hoverbike erkundet. All dies untermalt von einem tollen Original-Soundtrack von Japanese Breakfast. Die Phrase der Weg ist das Ziel beschreibt das Spiel recht gut. Möglichst rasch das Ende zu erreichen ist hier nicht wirklich verlockend. Zu viel gibt die Erkundung, zu viel möchte entdeckt werden.

Mit Entdecken meine ich nicht etwa eine Flut an Aufgaben, Sammelobjekten und Co., sondern einfach schöne Flecken in der Spielwelt. Das Spiel verzichtet auf eine Fülle an Missionen und Sammelgegenständen, auch wenn es dergleichen gibt. Gut so! Versteht mich nicht falsch, umfangreiche Open World Games a la Red Dead Redemption 2 und Skyrim sind fantastisch! …und sie sind gewaltige Zeitfresser. Sable ist deutlich weniger komplex, schlichter, kompakter und wesentlich kürzer und das ist gut so. Mehr braucht es nicht. Nicht jedes Spiel muss ein gewaltiger Zeitfresser sein. Ihr möchtet eine offene Spielwelt erkunden, aber nicht gleich 50, 100, 150 … Stunden versenken? Dann seid ihr hier genau richtig. Klein ist kein Synonym für schlecht, wie dieses Spiel eindrucksvoll zeigt.

Die nicht überfüllte Welt, in der ihr nicht zahllosen Frage- und Ausrufzeichen nachjagt, hat einen weiteren entscheidenden Vorteil. Ihr könnt euren Gedanken nachhängen. Die Reise der Protagonistin hat durchaus etwas Philosophisches und regt dazu an, über das eigene Leben, Ziele und Wege zu sinnieren. Raum genug dafür lässt euch das Spiel.

Klingt alles ganz gut, wo ist der Haken? Technisch läuft Sable leider auch einige Monate nach Release noch nicht völlig rund. Die Sprung- und Kletterpassagen sind teilweise etwas hakelig und die Performance nicht immer einwandfrei. Obwohl das Spiel auf einen schlichten – aber sehr ansehnlichen und stimmungsvollen – Grafikstil setzt, läuft es nicht mal auf der Xbox Series X immer völlig rund. Wenn ihr Freude an der Erkundung habt und euch die Handlung anspricht, sollten euch diese Makel nicht davon abhalten, Sable eine Chance zu geben, es lohnt sich. Derzeit ist der Titel zudem noch im Xbox Game Pass enthalten. Wenn ihr den habt, solltet ihr diese Gelegenheit nutzen.

Mein Fazit:

Sable ist eines der schönsten Indie-Spiele aus dem Jahr 2021. Ihr erkundet in der Rolle der namensgebenden Protagonistin eine malerische Spielwelt und geht dabei der Frage nach, wer Sable sein mag. Ihr gleitet entspannt durch die Spielwelt und erkundet diese mit eurem Hoverbike oder klettert alte Ruinen und Berge hinauf. Begleitet werdet ihr dabei von einem tollen Soundtrack. Überschattet wird das Spielerlebnis leider von einigen technischen Problemen. Habt ihr Freude an der Erkundung und gemütlichen Spielen, kann sich dennoch ein Blick lohnen. Die Geschichte des Spiels regt zum Nachdenken über das eigene Leben an. Ein gemütliches Abenteuer für einige entspannte Abende. Das Spiel mag kurz sein, aber die Geschichte hallt nach und bleibt in Erinnerung.

Bildquelle: Shedworks

Offenlegung: Das Spiel wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unterstütze meine Arbeit über ko-fi.com
Kommentare Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen